Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

SPIEF 2019: Petersburger Wirtschaftsforum schon in den „Wehen“

Von   /  3. Juni 2019  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Wie jedes Jahr im Juni macht sich das internationale Wirtschaftsforum (PMEF) schon Tage vor Beginn bemerkbar – in der Regel durch zahlreiche Einschränkungen und Hindernisse, welche die Stadtbevölkerung für die Bequemlichkeit der Reichen und Mächtigen in Kauf zu nehmen hat.

Zwar findet das Forum nur während dreier Tage (6. bis 8. Juni), doch wird die Stadt in gut russischer Tradition „weiträumig abgesperrt“. Das gilt nicht nur für Strassen, sondern auch für den Luftraum. Wer in diesen Tagen über den Flughafen Pulkovo ankommen oder abfliegen will, muss sich auf alles gefasst machen. Zur der jederzeit möglichen Sperrung von Pisten und Luft kommt hinzu, dass vom 3. bis 9. Juni der Busverkehr (Linie 39/39E) auf die Parkzone rechts vom Terminal verlegt wird.

Seit die meisten Veranstaltungen vom Lenexpo-Gelände ins neue „Expoforum“ unweit des Flughafens verlegt wurden, wurden die Menge der Blaulicht-Konvoi-Fahrten, die jeweils den Verkehr lahmlegten deutlich vermindert. Doch der Wunsch, während des Forums edel zu logieren, blieb jedoch bei den meisten Gästen bestehen. Darum hat beispielsweise das Nobel-Hotel „Astoria“ für seine werten Gästen einfach einen Fahrstreifen der Bolschaja Morskaja mit einem Zelt abgesperrt, schreibt Fontanka.ru.

Amerikanischer Moderator

Mittlerweile wurde bekannt, wer am 6. Juni das Forum eröffnen wird: Neben dem provisorischen Gouverneur Alexandr Beglow (Grusswort) werden der Uno-Generalsekretär António Guterres, der Vorsitzende der eurasischen Wirtschaftskomission Tigran Sarkisjan der Präsident Moldawiens Igor Dodon, sowie der russische Finanzminister Anton Suluanow auftreten.

Moderiert wird die Diskussion durch den NBC-Korrespondet Kir Simmons, ansonsten werden die amerikanischen Gäste voraussichtlich fehlen. Aus Protest gegen die Festnahme des amerikanischen Geschäftsmannes Michael Calvey der Firma Baring Vostok in Russland im März werden der amerikanische Botschafter, sowie zahlreiche Geschäftsleute dem Forum fernbleiben.

Einen ähnlichen Teilnehmerschwund hatte bereits das diesjährige „Arktisforum“ (9./10. April) erlebt. Damals hatte der niederländisch-britische Energiekonzern Shell bekannt gegeben, aus dem Projekt zum Bau einer Flüssiggasfabrik in Ust-Luga südlich von Petersburg auszusteigen, der am PMEF 2017 beschlossen worden war.

Konzerte auf dem Schlossplatz

Auch die Wiederbelebung der ehemaligen General-Motors-Autofabrik im Vorort Schuschary durch das weissrussisch-britische Autowerk Junison, die für das diesjährige Forum vorgesehen war, wird wahrscheinlich abgesagt. Die Absage kommt von der Petersburger Stadtregierung, die sich vom Investor distanziert hat.

Das diesjährige Wirtschaftsforum steht tatsächlich nicht unter einem funkelnden Stern. Zu allem Unglück wurde am 31. Mai auf dem Forumsgelände ein Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg entdeckt, der jedoch innerhalb zweier Stunden geborgen und zur Sprengung weggebracht wude.

Die gute PMEF-Nachricht für die Bevölkerung: Am 7./8. Juni sind im Rahmen des Forums auf dem Schlossplatz zwei Konzerte mit dem Tenor Andrea Bocelli und dem Sopran Aida Garifullina, sowie mit der Gruppe B2 und einem Sinfonie-Orchester eingeplant.

Bild: Eugen von Arb/ SPB-Herold

www.fontanka.ru

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Petersburger Wirtschaftsforum SPIEF 2018 thematisiert Vertrauenskrise in Politik und Wirtschaft

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Zukunft des alten Petersburger Passagierhafens ungewiss

mehr…