Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Service: Torrents – Das Internet als Videothek und mehr…

Von   /  12. Februar 2009  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

mm.- Filme aus dem Internet herunterladen ist per se nicht illegal. Anhand eines geeigneten Torrent Downloads zeigen wir Ihnen, wie das auch legal richtig gemacht wird, wo die Gefahren für Ihren PC liegen, und wo Sie die Grenze zum illgegalen Download überschreiten.

Wer in St. Petersburg als „Deutsch-Sprechender“ aktuelle DVDs oder Videos kaufen möchte hat wenig Auswahl. Entweder er findet einen Internetshop, der Ihm die DVDs mit ungewisser Warterzeit bis nach Russland versendet, oder er lädt sie sich im Internet von den bekannten Video-On-Demand Services.
Eine weitere, kostenlose Alternative ist der Download von Filmen via dem offenen BitTorrent System. Doch aufgepasst. Die Mehrzahl der angebotenen Downloads sind nicht legal oder haben Viren und Trojaner im Gepäck.

Was ist Legal – was nicht?

Wohlgemerkt, „TORRENTS“ können beliebige Daten transportieren. Also auch Musik, Wissenschaftliche Roh-Daten, Software, Videos, Datenarchive, Bücher, Server Backups, Schadsoftware, kurzum alles was sich in einem oder mehreren Dateien „einpacken“ lässt.

Ein kurze Zusammenfassung wie es Funktioniert

Um es kurz zu machen – 98% der Filme in den Portalen sind illegal – die Torrentfiles die diese brisanten Downloads ermöglichen, sind je nach lokaler Gesetzgebung nicht anders anzusehen wie jede andere Information auch. Ein guter Krimi wird ja auch nicht verboten weil er ein spannendes ggf. perfektes Verbrechen aufzeigt.

Diese BitTorrent Suche-Seiten stellen zwar ein nur ein Stück Programm-Code „das Torrentfile“ im Netz bereit, das ist vollkommen legal downzuloaden, aber wer das Stück Software dann benutzt um den falschen Film zu laden, der überschreitet die Grenze.

So können die Betreiber der Seiten welche den Torrent bereitstellt nicht für die Raubkopien belangt werden die mit deren Hilfe heruntergeladen werden, weil sie nicht anders als Google ja nur Informationen „wo etwas ist“ bereitstellen.

D.H. wer Torrents von thepiratebay.org, bitreactor.to oder isohunt.com herunterlädt ist je nachdem was er geladen hat, zwar einen Schritt von der Illegalität entfernt, aber in den meisten Ländern wird weder der Portalbetreiber noch der Besitzt des Torrentfile als illegal verfolgt. Es ist ja nur ein „LINK“ nicht die „Piraten-Ware“ selbst. Dennoch raten wir von der Benutzung dieser „Suchmaschinen“ ab, da diese Sites fast ausschliesslich geschütztes Material verlinken.

Vereinfachter Technischer Hintergrund

Das Bittorrent Verfahren wurde ursprünglich dazu entwickelt um grosse (Wissenschaftliche) Datenmengen im Internet downzuladen und weltweit bereitzustellen. Doch noch bevor die Software richtig fertig war, wurde sie schon für Filetauschzwecke benutzt.

Im BitTorrent „Terzet“ spielen der Client (z.B. Ihr PCplus die Bittorrent Software) das Torrentfile und der Tracker (Server). Für den normalen Anwender ist der Client (die Ladesoftware) und das Torrentfile (die „Torrent Strassenkarte“ welche den Weg zu den anderen Clients beschreibt) wichtig. Die Tracker werden von grossen Betreiber bereitgestellt und koordinieren lediglich die Verbindungen zwischen den vielen PCs welche gerade Teile der Files Laden („Peers“) und im gleichen Moment auch immer wieder ein winziges Tortenstück des Files ins Internet weitersenden („Seed“).

Wers ganz genau wissen will sollte die Technik u.A. am besten bei Wikipedia nachlesen.

-> siehe auch WIKIPEDIA : BitTorrent)

Kompliziert ? Neine – praktisch ist das für den Anwender ein leicht zu beherschende Technik und die Programme werden immer besser. Auf Seiten der Justiz ist die Lage jedoch noch sehr ungeordnet – sogar so kompliziert, dass in fast allen Ländern incl. der Russischen Föderation, obwohl schon seit Jahren bekannt noch keine Grundsatzturteile zum Thema existieren. Ob den nun eine solche Seite mit Torrents „insgesamt illegal“ ist oder nicht. Wie wird der User eingestuft der in gutem glauben einen aktuellen Berlinalefilm lädt ?  Einzig die Rechteinhaber aus den USA klagen unermüdlich verstärkt auch gegen die Seiten mit den Trackern an.  Für die Internet Piraten ist das so als würde mann die Post verklagen weil Sie auch Epresserbriefe zugestellt hat.

Prozess gegen the PirateBay.ORG

Zur Zeit wird in Stockholm der Prozess gegen die „grösste / beliebteste“ BitTorrent Suchmaschine durchgeführt. Hintergrund – ThePiratbay.Org liefert nicht nur den das „BitTorrent.File zum illegalen Film“, sondern auch den „Koordinierungs-Server“ bzw. „TRACKER“. Dadurch fördert das Unternehmen aktiver als andere Torrent Seiten die legalen aber eben auch die illegalen Downloads. Der Prozess wird auch Live im Schwedischen, öffentlich-rechtlichen Fernsehen Live Übertragen und, später  zum Download via Internet angeboten. Ob der Download auf BitTorrent als Methode zurückgreift ist noch nicht bekannt aber zu erwarten. Jedenfalls könnte die Reklame für das Portal in den letzten 2 Jahren seit das erstemal für ein paar Tage die Server beschlagnamt wurden nicht besser sein.

-> Spiegel Online zum Prozess gegen PiratBay.Org

Anleitung

Es gibt aber auch Filme die legal via Torrent geladen werden dürfen und sollen.

Unser Demonstrationsobjekt ist ein gelungenes Beispiel für einen legalen TORRENT Download. Er unterliegt der CC (Creative Commons) Lizenz. Diese legt nach Wunsch des Authors fest, ob bzw. wie man ein CC geschützte „Werk“ weiterverbreiten darf bzw. ob man es auch verändern oder verkaufen darf.

-> (CC für den Beispiel-Film)

Zum Film „InThePirkinning“ selbst:

Der Film ist ein während fast 8 Jahren Produktionszeit von einer Gruppe finnischen, zum Teil arbeitslosen Enthusiasten und zum grössten Teil am Computer erstellt worden. Er ist eine gelungene Parodie auf die „Raumschiff Enterprise“ und ähnliche Filme. Die Produktion ist allerdingens mit soviel Liebe zum Detail und guter Computergrafik gemacht, das sie sich nicht hinter echtem Hollywood Kino vertecken muss. Die eindeutigen Fehler im Film und die holprige recht abstruse Handlung sind eher liebenswert und stören nicht. Aber das ist wie immer Geschmacksache. Für uns ist der Film aber ein „legaler Torrent Download“ und somit ein ideales Beispiel, und wie am obigen Bildauschnitt zu sehen spielt auch Russland eine gewichtige Rolle.

Via Bittorrent kann man den Film in „fast“ DVD Qualität in kurzer Zeit laden. Wer es mag, kann sich dann an der lustigen Dramaturgie plus finnischem O-Ton mit englischen Untertiteln vergnügen.

Da der Film mit niedrigstem Budget und ohne Verleih erstellt wurde – war er von Anfang an als „BitTorrent“ download Internet.

-> „STARWRECK: In the pirkinning“ http://www.starwreck.com

ANLEITUNG:

Die Anleitung ist für Windows Systeme. Für MAC OS-X sind lediglich die MAC kompatiblen Programmfiles zu installieren. Linux Fans kennen sich vermutlich sowieso besser aus als der Author –  dürfen aber gerne Ihre Kommentare senden.

1. Schritt: ein Torrent Client herunterladen

BitTorrent Clients gibt es viele. Der Internet Browser OPERA kann die Files sogar im bequem im Browser laden. Bekannt „Client“ Software gibt es auch viele und auch hier ist die Auswahl Geschmacksache. Als guten Kompromis zwischen Komfort und Schnelligkeit empfehlen wir den µtorrent Client (oder „utorrent). Er ist Open Source und weit verbreitet und es gibt die Programmoberfläche in fast allen Sprachen (in einer extra Sprachdatei)

Geladen werden kann der Client hier.
-> µtorrent.com

Laden sie wenn Sie Deutsch oder Russich als Oberfläche möchten auch das „Languagepack“

Installieren sie die Software und laden sie das Languagepack wie (engl.) beschrieben.

2. Schritt: suchen sie das Torrent file

Für unseren finnischen Kultfilm finden sie das winzige Torrentfile hier:

-> TORRENTFILE: Finnischer O-TON mit engl. Untertiteln

speichern sie das File in einem extra Ordner – oder Unterordner damit sie es später wiederfinden.

3. Schritt: starten sie das Torrentfile

Im Idealfall sollte der µtorrent client das Torrentfiile automtisch starten und mit dem herunter laden beginne.
In St. Petersburg sollte das File mit ADSL (4 MBit) oder WIMAX nicht länger als 22 Minuten für den Download benötigen. Die Filmlaufzeit beträgt 1:43h – ein gutes Beispiel warum BitTorrent ein kluges Downloadverfahren ist.

4. Schritt: Falls notwendig – das File entpacken

Nicht im Fall von unserem Beispielfilm, aber sehr oft sind die Dateien nicht als Videofile sonder als „Archiv“ gespeichert. Die Datein ligen dann z.B. im RAR Archiv Format vor und der Film oder die Inhalte müssen zuerst „ausgepackt“ werden.

Film.rar
Film.001
Film.00…
Film.020
Film.021

Der Vorteil solcher „RAR“ oder „ZIP“ Archive ist, das die Downloads noch schneller geladen werden können als wenn ein File mit 700 MB in einem Stück durchs Internet gesendet wird. Durch die Archivierung werden die Dateien auch, falls möglich, noch komprimiert, was die Übertragungszeit reduziert.

Ein ideales Programm ist das Open Source Programm „7zip“ . Es ist schnell, kostenlos packt mit am dichtesten (im eigenen 7z format) und entpackt alle anderen Formate (ZIP, RAR uvm). Hier das wirklich nützliche Tool das wir ebenfalls nur empfehlen können.

-> http://www.7-zip.org/

5. genervt vom Windows Media Player ?

zum Ansehen empfehlen wir wieder eine Open Source Software – VIDEOLAN –
das Programm kennt die wichtigsten VIDEO FORMATE, ist sehr klein, auch OPEN SOURCE und kostenlos.  Es  kann die separaten Untertiteldateien die es zu vielen Serien und Filmen im Internet gibt korrekt in den Film einblenden.

-> http://www.videolan.org/


MEHR FILME und UNTERHALTUNG – legale TORRENT SEITEN.

Es gibt spezialisierte Webseiten, welche Legale Torrents anbieten. Eine garantie dafür das das Video rechtefrei ist haben sie damit jedoch nicht erworben. Allerdings bemühen sich die Betreiber alle nicht legalen Videos bzw. wenn ein solches auftaucht wieder zu entfernen.

Musik                    ->  http://www.jamendo.com/de/
Film und mehr       ->  http://www.legaltorrents.com/
Software & Games ->   http://www.chip.de

Alte „Dick und Doof- Laurel Hardy“ / „Buster Keaton“ / „Charly Chaplin“ Filme und andere Kleinode der Stummfilmzeit finden sie auf:

-> www.publicdomaintorrents.com

SICHERHEIT

Wer ein nicht legales Torrent herunterlädt macht sich strafbar. Zu erkennen was illegal oder nicht ist jedoch einfach. Was nicht explizit als „Public Domain“, „Creative Commons“, „Lizenzfrei“  oder „Frei zum kostenlosen Download“ markiert ist sollten sie nicht laden. Die Wahrscheinlichkeit das mit unseriösen Torrent Downloads noch weitere Probleme „importierte“ werden ist ebenfalls hoch. Illegale Downloads müssen von jemanden zum Upload „vorbereitet“ werden. So sind die aktivsten Einsteller meist Firmen denen nichtnur die CopyRights egal sind, sondern welche auch andere Absichten mit dem Verteilen Ihrer Downloads verfolgen.

Meist sind dies einfach nur Reklame zwecke für Seiten die sie nicht freiwillig besuchen würden. So werden die Archive oft mit Passwörtern versehen, die Sie nur beim Besuch einer im Bestenfall mit unangenehmer Reklame gepflasterten Webseite erfahren. Oft sind neben den Filmen noch Files geladen die Ihren Rechner mit Viren oder Trojanern verseuchen.

Wenn Sie in Google z.B. nach  „AKTUELLER FILM XYZ TORRENT“ suchen, ist die Ergebnisliste mit 95% gefährlichen oder illegalen Torrent Webseiten gepflastert.  Da die Anbieter wissen, das der Suchende nach etwas „Grenzwertigem“ fandet,  scheuen diese ebenfalls nicht, die Besucher mit allerlei ungewünschten digitalem Ungeziefer zu verseuchen. Reklamationen sind ja nicht zu erwarten.

Wer ganz sicher sein möchte der vergisst die BitTorrent Welt und schaut sich die folgenden Webseiten an.

typische Video On Demand Portale:

PREMIEREs http://vod.premiere.de/
PRO7s MAXDADA
T-ONLINEs videoload.de

Typische Video Mitmach Portale sind
youtube.com und
Sevenload.de
myvideo.de

oft sind auch hier bereits alte Filme im Angebot.

Laden sie Videos aus dem Internet ?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

P.S: Werbung für unseren Hosting und Technikpartner TASC:
… – Premiere benutzt auf der einen ONLINE SHOP der Firma „OXID eSales“ – die OXID SHOP Produkte werden von unserem technischen Sponsor „TASC.RU“ in der Russischen Föderation, der Schweiz vertrieben.

    Drucken       Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

MAKSA – expressive Kunstbrückenbauerin zwischen Hamburg und Petersburg

mehr…