Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Schweizer Generalkonsul Steinmann verabschiedet sich: „Diplomatie ist wie ein Tanzkurs“

Von   /  5. Juli 2013  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

Von Eugen von Arb

eva.- Mit einem Empfang in der Residenz des Schweizer Generalkonsuls gaben Ernst Steinmann und seine Lebenspartnerin Edith Hueck ihren Abschied nach vier Jahren St. Petersburg. Steinmann hielt seine Ansprache kurz und verglich die schweizerisch-russischen Beziehungen mit einem Tanzkurs.


So wie er und seine Partnerin anfangs Schwierigkeiten gehabt hätten, einen gemeinsamen Takt zu finden, sich zu einigen, wer führt, und sich dabei einige Male schmerzhaft auf die Füsse getreten seien, so habe er sich auch in seiner Position in Petersburg gefühlt. Aber, so gab er zu bedenken, mit der Zeit habe man einen gemeinsamen Rhythmus und eine Harmonie im Umgang gefunden. Es sei eine gute Zeit gewesen in St. Petersburg, sagte Steinmann und bedankte sich bei der Stadt Petersburg, seinen Kollegen und Freunden.

Alexander Prochorenko, Vorsteher des Komittees für auswärtige Beziehungen der Petersburger Stadtregierung, entgegnete gekonnt, nachdem er Steinmann ein Dankesschreiben des Gouverneurs Georgi Poltawtschenko überreicht hatte: Diese körperlichen Beschwerden gehörten zum Beruf der Diplomaten – ihnen müssten die Füssen und der Rücken weh tun, damit die Politiker keine Kopfschmerzen hätten.

Steinmann – ein offener und beliebter Generalkonsul

Der grosse Aufmarsch an Gästen war sicher ein Beweis für die Beliebtheit Steinmanns bei der Schweizer Gemeinde Petersburgs – ein erfahrener Diplomaten, ein Mann mit Herz und offenen Ohren für die Anliegen der Menschen. Steinmanns Karriere führt weiter nach Sidney in Australien.

Sein Nachfolger ist ebenfalls ein erfahrener Berufsmann – Michel Faillettaz, der zuletzt die grösste Auslandschweizergemeinde in Lyon geleitet hat. Faillettaz ist in Morgins im Kanton Wallis aufgewachsen und war während seiner Karriere in Deutschland, Frankreich, Irland, Ex-Yugoslawien und Saudiarabien stationiert. In St. Petersburg wird er seinen Dienst ab Mitte August aufnehmen.

Bild: Eugen von Arb/ SPB-Herold

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Petersbürger Ernst Steinmann: Um die Welt mit Töff und Diplomatenpass

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Russisches Agenten-Medien-Gesetz: Deutsche Welle vorerst nicht auf Liste

mehr…