Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Schweizer Filmwoche 2015 in St. Petersburg

Von   /  7. Dezember 2015  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Bereits zum zweiten Mal findet in St. Petersburg eine Filmwoche mit neuen schweizer Filmen statt, die von der Gruppe „Kinomafia“ organisiert wurde. Sämtliche Filme stammen aus dem Jahr 2015 und spiegeln aktuelle Problemen der schweizer Gesellschaft: Kriminalität, Midlife crisis, virtueller Sex und Ehekrise.

Sämtliche Filmvorführungen finden im Kinozentrum „Velikan Park“ statt. Zu zwei Vorführungen sind Regisseure und Drehbuchautoren eingeladen. Im Rahmen des Filmfestivals finden im Deutsch-Russischen Begegnungszentrum in der Petrikirche die traditionellen „Schweizerischen Begegnungen“ statt. Der Generalkonsul Michel Faillettaz hält einen Vortrag über die russisch-schweizerischen Kulturbeziehungen.

Das Programm:

10. Dezember 19.30
Eröffnung und ab 20.00 Vorführung des Films „Driften“ (Schweiz 2015, Regie: Karim Patwa).

11. Dezember 20.00
Wintergast (Schweiz 2015, Regie: Andy Herzog, Matthias Günter). Treffen mit den Regisseuren.

12. Dezember 20.00
Amateur Teens. (Schweiz 2015, Regie: Niklaus Hilber). Treffen mit dem Regisseur und dem Drehbuchautor.

13. Dezember 20.00
„Chrieg“ (Krieg) (Schweiz 2015, Regie: Simon Jaquemet). Vortrag von Walter Denz zum Thema „Schweizer Dialekt – eigenständige Sprache oder regionaler Dialekt?“

14. Dezember 18.30
Schweizerische Begegnungen mit Generalkonsul Michel Failletaz im Deutsch-Russischen Begegnungszentrum im Rahmen der Filmwoche (Begegnungszentrum in der Petrikirche, Newski Prospekt 22-24).

14. Dezember 20.00
Unter der Haut (Schweiz 2015, Regie: Claudia Lorenz).

Kino „Velikan Park“, Alexandrowski Park 4, Metro „Gorkowskaja“. Eintritt frei.

Bilder: © 2015 Vinca Film

[ad#ad-3]

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Das Taurische Orchester zwischen Klassik und Rock, zwischen Vergangenheit und Gegenwart

mehr…