Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Schweinegrippe aktiviert sich – zwei Todesopfer im Leningrader Gebiet

Von   /  19. Januar 2016  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- In Russland hat sich die Schweinegrippe wieder aktiviert. Landesweit wurden dieses Jahr bereits mindestens zehn Todesfälle durch den H1N1-Virus registriert, zwei davon im Leningrader Gebiet. Der Bevölkerung wird geraten, sich bei hohem Fieber sofort beim Arzt zu melden.

Das erste Opfer war eine 49-jährige Frau aus Schlüsselburg, die bereits am 29. Dezember erkrankte, sich aber erst am 7. Januar beim Arzt meldete. Am selben Tag wurde sie mit einer doppelseitigen Lungenentzündung ins Krankenhaus eingeliefert und starb dort am 13. Januar.

Der zweite Tote war Ambulanz-Fahrer im Kreiskrankenhaus von Kirowsk. Er wurde bereits am 3. Januar krank und meldete sich für den 11. Januar beim Arzt an – doch da musste er bereits ins Spital eingeliefert werden, wo er nach zwei Tagen starb.

Beide Opfer nicht geimpft

Beide Todesopfer waren nicht geimpft. Zur Zeit wird noch eine Patientin mit dem H1N1-Virus in Kirow behandelt, die sich jedoch viel früher ins Spital gebracht worden war und sofort die nötigen Medikamente erhielt. Dementsprechend ist ihr Zustand stabil.

Der dritte Todesfall dieses Jahres ereignete sich im sibirischen Jekaterinburg. Dort wurden zwei infizierte Personen eingeliefert, von denen eine bisher verstorben ist, wobei dieser Mann zusätzlich an Leukämie litt. Die zweite Patientin befindet sich im schweren, wenn auch stabilen Zustand und wird künstlich beatmet. In der Region Wolgograd starben seit Jahresbeginn vier Menschen an der Schweinegrippe.

Arztbesuch bei frühzeitigem hohem Fieber

Wie die „Rossiiskaja Gazeta“ schreibt, ist der Virus in mehreren anderen Regionen Russland aktiv, teilweise wurde bereits der Grad einer Epidemie erreicht. Der Krankheitsverlauf hängt stark von einer frühzeitigen Erkennung und gezielten Behandlung ab. Darum wird die Bevölkerung dazu aufgerufen, sich umgehend beim Arzt zu melden, falls eine Grippe mit frühem hohem Fieber auftritt. Besonders gefährdet sind Kleinkinder und ältere Menschen.

Der Virusstamm А(H1N1) ist bereits seit 1930 bekannt, 2009 kam es in Mexiko zur Pandemie und zu einer Epidemie, die auf andere Länder übergriff und weltweit rund 280.000 Menschen das Leben kostete. Seither wurden auch Medikamente und Impfstoffe gegen den Virus enwickelt.

Bild: Wikimedia Commons

www.newsru.com

www.47news.ru

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Panikkäufe in Apotheken – Petersburg bereitet sich auf die Schweinegrippe vor

Erster Schweinegrippen-Impfstoff in Russland entwickelt

Erneut Fähre mit Schweinegrippen-Fall im Petersburger Hafen

[ad#ad-3]

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

WM2018: Kalte Dusche kühlt das Fussball-Fieber ab

mehr…