Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Schmuggel kostbarer antiquarischer Bücher an finnischer Grenze verhindert

Von   /  27. April 2015  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Dem russischen Zoll ging in der Region Wyborg ein russischer Bücherschmuggler ins Netz. Unter den antiquarischen Kostbarkeiten befinden sich Handschriften und frühe Ausgaben der Werke von La Fontaine und Euler. Der Wert der seltenen Schmuggelware konnte bisher nicht ermittelt werden, geht aber in die Millionen.

Entdeckt wurden die Bücher im Mercedes eines 61-jährigen Russen, der nach Finnland unterwegs war, teilt die Pressesekretärin des Wyborger Zolls Irina Mostepanjuk mit. Insgesamt wurden 65 Alben, Bücher und Handschriften, vorwiegend aus dem 17. und 18. Jahrhundert sichergestellt. Darunter befanden sich auch eine in Leder gebundene Ausgabe von Aristoteles Hauptwerken „Politik“, „Ökonomie“ und „Ethik“ in Altgriechisch und Latein, sowie vier Bände Jean de La Fontaine, sowie die Schriften des Mathematikers Leonhard Euler auf Englisch aus dem Jahr 1755.

Allein der Wert der letztgenannten Bücher wird auf über 800.000 Rubel (rund 16.000 Euro) geschätzt. Der Gesamtwert des Zollfangs wird noch abgeklärt, nach ersten Schätzungen wird er mit rund fünf Millionen Rubel (knapp 100.000 Euro) beziffert. Mit Hilfe der zahlreichen Bibliotheken-Stempel wird nun versucht, die Herkunft der Bücher zu ermitteln. Zur Verhinderung von Kunstraub hat Russland sehr strenge Gesetze, die beispielsweise die Ausfuhr von Kunstwerken und Büchern aus der Zeit vor 1945 verbieten.

Bild: Zollverwaltung der Region Nordwest

www.fontanka.ru

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Eremitage-Kunstraub in Millionenhöhe aufgeklärt

[ad#ad-3]

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Festnahmen und Folter von Anarchisten und Antifaschisten

mehr…