Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

„Saufen in Piter“ – ein Video-Clip der Gruppe „Leningrad“ sorgt für Furore

Von   /  6. Mai 2016  /  1 Kommentar

    Drucken       Email

eva.- Der Clip „V Pitere pit“ , der eine Art Stadtrundgang durch Petersburg in Form eines einzigen grossen Besäufnisses zeigt, wurde innerhalb weniger Tage millionenfach geschaut. Zum grossen Erstaunen der Medien dankten die Stadtbehörden der Gruppe „Leningrad“ und ihrem Leader Sergei Schnurow für das Video, das in ihren Augen Touristen in die Stadt lockt.

Der Inhalt des Musikclips ist denkbar einfach: Ein Büroangestellter wird von seinem Boss (gespielt von Sergei Schnurow) gefeuert und feiert seinen Rauswurf mit einem Besäufnis. Auf seiner Sauftour schliessen sich ihm nach und nach eine Verkäuferin, ein Verkehrspolizist, ein Taxifahrer und eine Führerin aus dem Russischen Museum an. Der Video-Clip wurde am 30. April auf Youtube veröffentlicht und innerhalb von vier Tagen 2,7 Millionen Mal abgerufen.

Staatliche Antialkohol-Politik

Wer sich dieses Lied anhöre bekomme Lust, Petersburg zu besuchen, meinte dazu Viktor Kononow, Vorsitzender des Komitees für Tourismusentwicklung gegenüber Fontanka.ru. Man müsse nicht unbedingt dem Wunsch des Autors folgen, um sich davon zu überzeugen, dass es in dieser Stadt alles gebe: Denkmäler, Museen, Restaurant, Ereignisse und Feste für alle Geschmacksrichtungen und Altersgruppen. Man müsse Sergei Schnurow dafür danken, dass er seine Geburtsstadt nicht vergessen habe, die wirklich ein Zentrum des Tourismus darstelle.

Inwiefern sich dies mit der offiziellen Anti-Alkoholismus-Politik vereinbaren lässt ist ungeklärt. Während der vergangenen Jahre hatte die Regierung mit der rigorosen Einschränkung der Verkaufszeiten für alkoholische Getränke und Werbeverboten gezielt den Konsum zu drosseln versucht. Auch Grossveranstaltungen im Zusammenhang mit Alkohol, wie das Bierfestival wurden von der Agenda gestrichen.

Bild: Eugen von Arb/ SPB-Herold

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Bierfestival ade – Petersburger Gouverneur dreht den Zapfhahn zu

Alkohol in Bedrängnis: Russlands Staat hebt Preise an und verbietet Werbung

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

1 Kommentar

  1. realsatire sagt:

    Danke für den Artikel, habe mir nicht nur dieses sondern gleich alle Leningrad Videos auf Youtube angesehen. Auch wenn die beste Ehefrau von Allen die Gruppe „wegen Föderung des Alkoholismuss“ prinzipiell nicht mag – ich finde sie herrlich anarchistisch und doch sehr typische Szene. Klasse !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Russland-Blog: Zürich (ZRH) – Pulkovo (LED)

mehr…