Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Sapsan Velaro Rus – erfolgreicher erster Flug des „Wanderfalken“

Von   /  18. Dezember 2009  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Zwischen Moskau und St. Petersburg ist jetzt ein Hochgeschwindigkeitszug von Siemens unterwegs. Der Zug namens Sapsan (Wanderfalke) startete am Donnerstagabend in der russischen Hauptstadt zu seiner Jungfernfahrt.


Der Sapsan sei „nicht einfach nur ein Zug, sondern eine andere Lebensart, eine andere Technologie“, sagte der Chef der russischen Staatsbahn, Wladimir Jakunin, bevor er selbst einstieg. Der Hochgeschwindigkeitszug sei ein „Transportmittel mit Perspektiven“.

600 Passagiere in zehn Waggons

Die russische Staatsbahn hat bei Siemens insgesamt acht der Schnellzüge des Typs Velaro geordert. Es sind die ersten Hochgeschwindigkeitszüge für das Land. Die 650 Kilometer lange Strecke zwischen Moskau und St. Petersburg soll der Sapsan in drei Stunden und 45 Minuten zurücklegen. Damit ist er eine Dreiviertelstunde schneller als die bisherige Verbindung. Etwa 600 Passagiere haben darin Platz.

Eine Zugskomposition besteht aus zehn Waggons, davon zwei erster Klasse, acht zweiter Klasse. Das Billet für eine Strecke kostet 2045 Rubel in der zweiten, 4184 Rubel in der ersten Klasse – wer gleich für hin und zurück bucht kriegt 10 Prozent Ermässigung.

Wie „Moi Rayon“ schreibt, sind sämtliche 18.700 Fahrkarten für die Periode bis am 30. Januar ausverkauft. Der Zug verkehrt nun dreimal täglich in beiden Richtungen zwischen den beiden Hauptstädten nach dem folgenden Fahrplan:

Zugnummer 151: St. Petersburg – Moskau, Abfahrt 6.45, Ankunft 10.30.

Zugnummer 152: Moskau – St. Petersburg, Abfahrt 6.45, Ankunft 10.30.

Zugnummer 155: St. Petersburg – Moskau, Abfahrt 13.00, Ankunft 17.15.

Zugnummer 156: Moskau – St. Petersburg, Abfahrt 13.00, Ankunft 17.15.

Zugnummer 157: St. Petersburg – Moskau Abfahrt 19.00, Ankunft 22.45.

Zugnummer 158: Moskau – St. Petersburg, Abfahrt 19.00, Ankunft 22.45.

Auf der Bahnstrecke zwischen den beiden Metropolen waren vor drei Wochen 27 Menschen ums Leben gekommen, als ein Zug nach einer Bombenexplosion entgleiste. Bei den Rettungsarbeiten war damals auch der Sapsan im Einsatz, der in der Nähe zufällig Testfahrten absolvierte. (russland.ru/eva)

www.russland.ru

www.mr7.ru

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker >>>

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Deutscher Hochgeschwindigkeitszug erhält Sicherheitszulassung für Russland

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Deutsch-Russischer Salon: Deutschland und Russland: Zwischen Realität und Mythos

mehr…