Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Sachsen zu Gast an der Deutschen Woche 2015

Von   /  20. April 2015  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

pd./eva.- Mit mehr als 100 Veranstaltungen in den Bereichen Kultur, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft geht vom 21. bis 26. April die 12. Deutsche Woche in St. Petersburg über die Bühne. Zu Gast ist dieses Jahr das Bundesland Sachsen, das in allen Bereichen seine ganz eigenen Akzente  setzen wird.

Ziel der Deutschen Woche Petersburg ist es, die unmittelbare Begegnung zwischen Deutschen und Russen zu ermöglichen und dabei auch in schwierigen Zeiten die Türen für den Dialog und den lebendigen Kulturaustausch offen zu halten. Mit dem Partnerbundesland Sachsen haben wir 2015 dabei einen engagierten Partner an der Seite, der sich dem Petersburger Publikum mit einem anspruchsvollen, vielseitigen Kulturangebot präsentieren wird.  Auch unsere Petersburger Partner, Mitveranstalter und Sponsoren haben das Programm der Deutschen Woche 2015 mit ihrem Ideenreichtum und Enthusiasmus bereichert. Aus den gemeinsamen Anstrengungen der großen und kleinen Organisatoren entstand eine Vielzahl von Veranstaltungen, von denen wir hier nur eine begrenzte Auswahl erwähnen können.

Bild: Wikimedia Commons

Weitere Veranstaltungen unter:
www.deutsche-woche.ru

LogoRandTanzprogramm aus Dresden

Das Gastland Sachsen bringt in diesem Jahr ein einzigartiges Tanzprogramm aus Dresden mit nach St. Petersburg. Die Tänzerin und Choreographin Katja Erfurth ist geprägt durch ihre Ausbildung an der Palucca Schule Dresden und ihre Beschäftigung mit den Wurzeln des Deutschen Ausdruckstanzes. Für den Solotanzabend “Tänze in Schwarzweiss” rekonstruierte sie zwei Tänze von Dore Hoyer (1911–1967) und schuf eigene Choreografien. Im Tanztheater für Kinder “Käthy im Wunderland” wandelt die Heldin auf den Spuren der kleinen Alice von Lewis Carroll. Auf ihrer Traumreise begegnet sie allerlei wundersamen Gestalten.

22. April 19:00
Käthy im Wunderland. Tanztheater für Kinder mit Katja Erfurth (Tanz) und Sascha Mock (Percussion). Neue Bühne des Alexandrinski Theaters, Nab. Reki Fontanki 49A. Veranstalter: Freistaat Sachsen, Deutsches Generalkonsulat St. Petersburg. Eintritt: ab 200 Rub. Kontakt: Neue Bühne des Alexandrinski Theaters, Tel.: +7 (812) 401 53 41. Altersfreigabe: 6 +

23. April 20:00
Tänze in Schwarzweiss. Solotanzabend von Katja Erfurth (Dresden). Alexandrinski Theater, Neue Bühne, Nab. Reki Fontanki 49A. Veranstalter: Freistaat Sachsen, Deutsches Generalkonsulat St. Petersburg. Eintritt: ab 400 Rub. Kontakt: Neue Bühne des Alexandrinski Theaters, Tel.: +7 (812) 401 53 41. Altersfreigabe: 12 +

Musikprogramm mit Klassik und Jazz

Neben klassischer Musik auf höchstem Niveau bietet das Musikprogramm der „Deutschen Woche“ zeitgenössische Kontraste mit Jazz, Poesie und Meisterkursen. Mit einem festlichen Konzert des Dresdner Streichquartetts im Glinka-Saal der Petersburger Philharmonie wird die 12. „Deutsche Woche in St. Petersburg“ offiziell eröffnet. Daneben gibt es im Musikprogramm u.a. „Das zauberhafte Sing und Kling Spiel mit Musik von Mozart in der Petrischule, das Orgelkonzert „Silbermann und Sachsen“ in der Marienkirche sowie „Ein Hornritter“ als Abschlusskonzert der Reihe „Musik deutscher Komponisten mit deutschen Interpreten und Dirigenten“ in der Kapella. Aus dem zeitgenössischen Musikschaffen erwartet das Publikum das Jazz- und Lyrik-Konzert „Vorahnung: Joseph Brodsky“ im Achmatowa-Museum, ein „Offenes Labor mit Johanna Roggan und Jakob Korn“ auf der neuen Bühne des Alexandrinsky Theaters, sowie die „Dialektik des Jazz“ im Konzertsaal des Mariinsky-Theaters.

21. April 19:00
Katy Karrenbauer und das Lora-Kostina-Trio im Programm „Vorahnung: Joseph Brodsky“. Jazz & Lyrik-Konzert. Anna-Achmatowa-Museum, Litejnyj Prospekt 53. Veranstalter: Deutsches Generalkonsulat St. Petersburg. Eintritt: 100 Rub., Karten an der Abendkasse.

23.–25. April 12:00–18:00
Offenes Labor mit Johanna Roggan und Jakob Korn (The Guts Company & TMA Hellerau). Workshop und Performance. Performance: am 25.04. um 19:30 Uhr. Ort: Neue Bühne des Alexandrinski Theaters, Nab. Reki Fontanki 49A. Veranstalter: Freistaat Sachsen, Deutsches Generalkonsulat St. Petersburg, Neue Bühne des Alexandrinski Theaters. Kontakt: Neue Bühne des Alexandrinski Theaters, Tel.: +7 (812) 493 89 83

24. April 13:00
Das zauberhafte Sing und Kling Spiel. Ein Konzert-Theater zu Mozart und seiner Zeit. Petrischule, Newski Prospekt 22-24. Veranstalter: Deutsches Generalkonsulat St. Petersburg, Petrischule. Eintritt: frei, nach vorheriger Anmeldung.

24. April 18:00
Deutschland und Russland: verbindende Noten. Konzert. Deutsch-russische Gesellschaft der Assoziation für Internationale Zusammenarbeit, Litejny Prospekt 60. Veranstalter: St. Petersburger Bortnjanski-Kindermusikschule, Deutsch-russische Gesellschaft der Assoziation für Internationale Zusammenarbeit. Eintritt: frei

24. April 19:00
Silbermann und Sachsen. Orgelkonzert. Evangelisch-Lutherische Kirche der Heiligen Maria, Ul. Bolschaja Konjuschennaja 8A. Veranstalter: Freistaat Sachsen, Evangelisch-Lutherische Kirche der Heiligen Maria. Eintritt: frei, um Spende wird gebeten

25. April 19:00
„Ein Hornritter“. Abschlusskonzert der Reihe „Musik deutscher Komponisten mit deutschen Interpreten und Dirigenten“. Konzert und Meisterkurs. Konzert am 25.04. um 19:00, Meisterkurs 26.04.–28.04., 11:00–18:00. Ort: Staatliche Akademische Glinka-Kapelle, Nab. Reki Mojki 20. Veranstalter: Gartow Stiftung, Staatliche Akademische Glinka-Kapelle. Eintritt: Konzert – ab 200 Rub., Meisterkurs – frei

26. April 18:00
Dialektik des Jazz. Konzert. Konzertsaal des Mariinsky-Theaters, Ul. Pissarewa 20 (Eingang: Ul. Dekabristow 37). Veranstalter: Mariinsky Theater St. Petersburg, Deutsches Generalkonsulat St. Petersburg. Eintritt: ab 800 Rub.

26. April 19:00
JaZZZ – Ja/Zusammen/Zukunft/Zeigen. Julia Kadel Trio. Jazzkonzert. Konzertsaal „Jaani Kirik“, Ul. Dekabristow 54, Liter A. Veranstalter: Gartow Stiftung, St. Petersburger Rimski-Korsakow-Konservatorium, Jaani Kirik. Eintritt: ab 400 Rub.

28. April 19:00
Hamburger Souvenir. TONALi-Galakonzert. Konzertsaal des Mariinsky-Theaters, Ul. Pissarewa 20 (Eingang: Ul. Dekabristow 37). Veranstalter: TONALi gemeinnützige GmbH (Hamburg). Eintritt: 700–1500 Rub.

Literatur, Lesungen und Autorentreffen

Im “Jahr der deutschen Sprache und Literatur 2014/15” ist Literatur ein besonderer Schwerpunkt der Deutschen Woche. Im April besuchen interessante deutsche Autoren St. Petersburg, darunter die Kinderbuchautoren Torben Kuhlmann und Paul Maar, sowie der hochdotierte deutsche Schriftsteller und Lyriker Uwe Timm, der aus seinem neuen Roman “Am Beispiel meines Bruders” lesen wird. Kuhlmann feierte letztes Jahr sein Debüt mit dem Buch „Lindberg: die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus“ und der Erzähler Paul Maar ist als Vater des „Sams“ bekannt. Bei der „Biblionacht“ werden junge Autoren aus Sachsen wie Andreas Altmann, Katharina Bendiksen und Diana Feuerbach, aus ihren Werken lesen und zum Gespräch bereit sein.

Dienstag 21. April 16:00–17:30
„Lindbergh: Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus“. Lesung für Kinder.„Café D“, Goethe-Institut St. Petersburg, Nab. Reki Mojki 58 Veranstalter: Deutsches Generalkonsulat St. Petersburg, Goethe-Institut St. Petersburg, Verlag „Polyandria“ Eintritt: frei, nach vorheriger Anmeldung unter: [email protected]

Mittwoch 22. April 17:00–18:30
Hinter den Kulissen von „Lindbergh“. Ein Werkstattgespräch mit Torben Kuhlmann. „Café D“, Goethe-Institut St. Petersburg, Nab. Reki Mojki 58. Veranstalter: Deutsches Generalkonsulat St. Petersburg, Goethe-Institut St. Petersburg, Verlag „Polyandria“. Eintritt: frei, nach vorheriger Anmeldung unter: [email protected]

Donnerstag 23. April 17:00
Der Leipziger Verlag „Poetenladen“ stellt sich vor. Lesung. „Café D“, Goethe-Institut St. Petersburg, Nab. Reki Mojki 58. Veranstalter: Freistaat Sachsen, Goethe-Institut St. Petersburg. Eintritt: frei.

Freitag 24. April 15:00, 17:00
Autorengespräch mit Paul Maar. Autorenlesung. „Café D“, Goethe-Institut St. Petersburg, Nab. Reki Mojki 58. 17:00 Uhr: Puschkin-Stadtbibliothek für Kinder und Jugendliche, Bolschaja Morskaja Ul. 33. Veranstalter: Goethe-Institut St. Petersburg. Eintritt: frei.

Freitag 24. April 19:00–21:00
Sächsische Autoren bei der „Biblionacht“. Lesungen und Diskussionen. Majakowski-Bibliothek, Nab. Reki Fontanki 46, Weißer Saal. Veranstalter: Freistaat Sachsen, Goethe-Institut St. Petersburg, Majakowski-Bibliothek. Eintritt: frei.

Samstag 25. April 17:00–20:00
Von Goethe bis Rilke. Poesieabend. „Café D“, Goethe-Institut St. Petersburg, Nab. Reki Mojki 58. Veranstalter: Wohltätigkeitsorganisation „Perspektiven“. Eintritt: frei.

Montag 27. April 18:00–20:00
Uwe Timm liest aus seinem Roman „Am Beispiel meines Bruders“. Autorenlesung in der Majakowski-Bibliothek, Nab. Reki Fontanki 46, Weißer Saal. Veranstalter: Goethe-Institut St. Petersburg. Eintritt: frei.

Deutsche Woche 2015: Ausstellungsprogramm

Die Ausstellungen der “Deutsche Woche 2015” zeigen ein grosses Spektrum an Themen: Kunst, Geschichte, Comics und Literatur. Die Zwillingsschwestern Maria und Natalia Petschatnikov aus St. Petersburg zum Beispiel leben und arbeiten seit 2000 in Deutschland. Ihre Arbeiten, die in der Ausstellung “Berlin & Berlin” gezeigt werden, basieren auf einer subjektiven Interpretation der Realität. An Berlin interessiert sie vor allem, wie sich die unsichtbare Grenze zwischen Ost- und Westberlin in alltäglichen Details zeigt. Dem Genre der Zeichnung ist die Ausstellung “Linie Line Linea – Zeichnung der Gegenwart” des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) gewidmet. In jeder Kultur wird gezeichnet, jede Kultur hat ihr Vokabular der Zeichen, ob diese mythisch, politisch, historisch, religiös oder anders begründet sind. Die Ausstellung bietet einen Überblick über die zeitgenössische Zeichnung in Deutschland. In der Panoramaausstellung “Out of Ostrale” stellt der Freistaat Sachsen seine Gegenwartskunst an einem besonderen Ort vor – in der lutherischen Annenkirche.

21.–26. April 17:00
BERLIN & BERLIN. Ausstellung. Eröffnung am 21.04. um 17:00 Uhr, ab 22.04. täglich. Ort: „another language art project“, Ligowski Prospekt 50, über der Strandbar „Dünen“. Veranstalter: Marina Goiny, „another language art project“, Deutsches Generalkonsulat St. Petersburg. Eintritt: frei.

22. April bis 14. Mai
OUT OF OSTRALE: Zeitgenössische sächsische Kunst. Ausstellung. Vernissage am 22.04. um 16:00, ab 23.04. täglich 10:00–18:00. Ort: Lutherische Annenkirche, Ul. Kirotschnaja 8. Veranstalter: Freistaat Sachsen, Lutherische Annenkirche. Eintritt: frei, um Spende wird gebeten. Kontakt: Pastor Aleksandr Kudrjawzew,
[email protected]
Altersfreigabe: 18 +

22. April, 23. April 19:00
Comicprojekt „Respekt“. Ausstellung mit Begleitprogramm. Deutsch-Russischer Austausch, Ligowski Prospekt 87, Büro 300, Konferenzsaal. Veranstalter: Deutsch-Russischer Austausch (DRA), Comicprojekt „Respekt“, Goethe-Institut Russland. Eintritt: frei.

23. April bis 15. Mai
Hermann Naumann: Zeichnungen zu Dostojewski. Ausstellung und Schenkungsakt. Eröffnung am 23.04. um 16:00, ab 24.04. Di-So: 11:00–18:00, Mi: 13:00–20:00. Ort: Dostojewski-Museum St. Petersburg, Kusnetschny Pereulok 5/2. Veranstalter: Deutsch-Russisches Kulturinstitut e.V., Dresden und Dostojewski-Museum St. Petersburg. Eintritt: 23.04.: auf Einladung, ab 24.04.: 100 Rub., Ermäßigungen für Studenten und Rentner.

24. April bis 24. Mai 16:00
Linie Line Linea – Zeichnung der Gegenwart. Ausstellung des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) Stuttgart. Eröffnung am 24.04. um 16:00 Uhr, ab 25.04. Mi bis So 11:00-19:00 (Kasse bis 18:30), Mo und Di – geschlossen. Ort: Wissenschaftliches Museum der Russischen Kunstakademie, Universitetskaja Nab. 17. Veranstalter: Goethe-Institut St. Petersburg, Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) Stuttgart, Wissenschaftliches Museum der Russischen Kunstakademie. Eintritt: 50-200 Rub.

26. April 12:00
Deutsche Siedler um St. Petersburg: Eine historische Kulturlandschaft. Ausstellungseröffnung. Eröffnung am 26.04. um 12:00 Uhr, täglich 10:00–20:00. Ort: Kirchensaal der Petrikirche, Newski Prospekt 22-24. Veranstalter: Stiftung zur Förderung und Entwicklung der deutsch-russischen Beziehungen „Deutsch-russisches Begegnungszentrum“, Internationale Assoziation der Forscher der russlanddeutschen Geschichte und Kultur. Eintritt: frei.

Theater und Bühne – zeitgenössisch und innovativ

Die Theaterkunst ist dieses Jahr mit einem ausgesprochen zeitgenössischen und innovativen Angebot vertreten. Das Theater “Derevo” kam in den 90er Jahren aus St. Petersburg nach Dresden. Seit 2003 ansässig am Festspielhaus Hellerau, beweist es mit jeder Produktion seine besondere und außergewöhnliche Bewegungssprache – skurril, berührend, uneitel. Eher klassisch geprägt sind die Aufführungen „Der gute Mensch von Sezuan“ in der Music Hall sowie die musikalische One-Man-Show „Wenn ich mir was wünschen dürfte“. Gleich drei Veranstaltungen finden im Loft “Skorochod” statt: “Das Schweigen der Welt – Eine Theaterreise mit Bildern von René Magritte”, die “Freakshow The Best in Town“ und das Puppentheater für Kinder und Familien “Ente, Tod und Tulpe”. Das Stück „Entfernte Nähe“ – eine Kooperation des Goethe-Instituts, der NGO für Rehabilitation von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen und ihren Familien „Krug“ und des Theaters „Zentrum für Dramaturgie und Regie“ die kreative Zusammenarbeit von professionellen Akteuren und Tänzern mit mental oder körperlich eingeschränkten Schauspielern.

21. April 19:00
Entfernte Nähe. Kleiner Saal des BDT, Nab. Reki Fontanki 65. Veranstalter: Goethe-Institut St. Petersburg, Großes Towstonogow-Schauspielhaus (BDT), Regionaler Verein für sozial-künstlerische Rehabilitation von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen und ihren Familien „Krug“. Eintritt: ab 1000 Rub., Tel. der Theaterkasse: +7 (812) 244 10 71.

23. April 19:30
Das kalte Kind. Neue Bühne des Alexandrinski Theaters, Nab. Reki Fontanki 49A. Veranstalter: Staatliche Akademie für Theaterkunst St. Petersburg, Neue Bühne des Alexandrinski Theaters. Eintritt: frei, nach vorheriger Anmeldung

23.-26.April
Inseln. Theatervorstellung. Am 23.04. um 19:30 Uhr – Open-Air-Performance, um 20:00 Uhr – Vorstellung, 24.04.–26.04. um 20:00 Uhr. Ort: Museum für zeitgenössische Kunst „Erarta“, Wassili-Insel, 29. Linie der Wassili-Insel 2. Veranstalter: Freistaat Sachsen, Museum für zeitgenössische Kunst „Erarta“. Eintritt: ab 1500 Rub.

24. April, 25. April 11:00
Ein Schritt auf die Bühne. Deutsche Dramaturgie auf der Weltbühne im 20.–21. Jh. Wissenschaftliche Konferenz. 24.04.: Kleine Bühne der Staatlichen Akademie für Theaterkunst St. Petersburg, Ul. Mochowaja 34; 25.04.: Neue Bühne des Alexandrinski Theaters, Nab. Reki Fontanki 49A. Veranstalter: Staatliche Akademie für Theaterkunst St. Petersburg, Neue Bühne des Alexandrinski Theaters. Eintritt: 24.04.: frei, nach vorheriger Anmeldung; 25.04.: 100 Rub.

24. April 19:00
„Der gute Mensch von Sezuan“. Studententheater. Music Hall, Alexandrowski Park 4. Veranstalter: Theaterbund „Philolalia“. Eintritt: frei

25. April 18:00
Traumwächter. Zirkus-Aufführung. Zirkuszelt im Hof des Businesszentrums „Benois“, Swerdlowskaja Nab. 44. Veranstalter: Gmeinnützige Organisation „Zirkus Upsala“. Eintritt: Erwachsene – 400 Rub., Kinder – 200 Rub.

25. April 19:00
„Wenn ich mir was wünschen dürfte“. Musikalische One-Man-Show. Gostinka Art (Sadowaja Linie des Großen Gostiny Dwor), Newski Prospekt 35, 2. Stock. Veranstalter: Musiktheater ArteFakt, Wohltätigkeitsfonds zur Unterstützung schwerkranker Kinder „Linija Zhisni“, Kunstverein „Intention“. Eintritt: frei, Spende erbeten

25. April 20:00
Das Schweigen der Welt – Eine Theaterreise mit Bildern von René Magritte. Visuelles Theater. Loft „Skorochod“, Moskowski Prospekt 107, Gebäude 5, 3. Stock. Veranstalter: Freistaat Sachsen, Deutsches Generalkonsulat St. Petersburg. Eintritt: 700 Rub., Ermäßigungen für Studenten und Rentner

25. April 22:30
Freakshow „The Best in Town“. Visuelles Theater. Loft „Skorochod“, Moskowski Prospekt 107, Gebäude 5, 3. Stock. Veranstalter: Freistaat Sachsen, Deutsches Generalkonsulat St. Petersburg, Loft „Skorochod“. Eintritt: 250 Rub.

26. April 17:00
Ente, Tod und Tulpe. Puppentheater für Kinder und Familien. Loft „Skorochod“, Moskowski Prospekt 107, Gebäude 5, 3. Stock. Veranstalter: Freistaat Sachsen, Deutsches Generalkonsulat St. Petersburg. Eintritt: 500 Rub., Familienticket: 1000 Rub., Ermäßigungen für Studenten und Rentner.

Filmprogramm gegen das Vergessen

Die diesjährige Deutsche Woche zeigt Bilder gegen das Vergessen – Erinnerung im Dokumentar- und Animationsfilm. Welche Bilder von den großen Umbrüchen, die Osteuropa in den letzten Jahrzehnten geprägt haben, werden in unserem Gedächtnis bleiben? Da, wo es keine Bilder gibt, droht Geschichte zu verschwinden. DOK Leipzig, das Internationale Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm, das älteste und eines der wichtigsten seiner Art weltweit, präsentiert vier Filme, die subtile Gegenentwürfe liefern, indem sie Bilder durch Erinnerungsprozesse wieder sichtbar machen. Dabei wird, wie in den Streifen „Die chthonische Stadt“ und „Micki“ das Dokumentarische mit Animationen verflochten und so die Grenzen des Genres ausgelotet. Eine Reise in die Ukraine unternimmt Tamara Trampe, um in „Meine Mutter, ein Krieg und ich“ das Schicksal ihrer Mutter nachzuvollziehen. „Striche ziehen“ von Gerd Kroske ist eine Geschichte über Schuld und Vergebung, angesiedelt im Punker-Milieu der 80er Jahre. Es ist der eigene Bruder, der verrät. Die Filmvorführungen werden in Zusammenarbeit mit der Universität für Kino und Fernsehen St. Petersburg organisiert.

24. April 19:00
„Vaterlandsverräter“, Dokumentarfilm, 2011 Filmvorführung und Diskussion. Deutsch-Russischer Austausch, Ligowski Prospekt 87, Büro 300, Konferenzsaal. Veranstalter: Deutsch-Russischer Austausch (DRA), Heinrich-Böll-Stiftung. Eintritt: frei.

24. April 20:00
BILDER GEGEN DAS VERGESSEN. Erinnerung im Dokumentar- und Animationsfilm. Teil I. Filmvorführung mit Publikumsdiskussion. Kino „Awrora“, Newski Prospekt 60. Veranstalter: Freistaat Sachsen in Kooperation mit DOK Leipzig und Goethe-Institut St. Petersburg. Eintritt: Vorverkauf: 150 Rub., Abendkasse: 200 Rub. Sprache: Russisch mit deutschen Untertiteln.

25. April 20:00
BILDER GEGEN DAS VERGESSEN. Erinnerung im Dokumentar- und Animationsfilm. Teil II. Kino „Awrora“, Newski Prospekt 60. Veranstalter: Freistaat Sachsen in Kooperation mit DOK Leipzig und Goethe-Institut St. Petersburg. Eintritt: Vorverkauf – 150 Rub., Abendkasse – 200 Rub. Sprache: Deutsch mit russischen Untertiteln.

26. April 11:00
„Das Sams“. Filmvorführung und Quiz. „Café D“, Goethe-Institut St. Petersburg, Nab. Reki Mojki 58. Veranstalter: Goethe-Institut St. Petersburg. Eintritt: frei. Altersfreigabe: 6 +

Weitere Veranstaltungen unter:
www.deutsche-woche.ru

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Geschichte: Johann Strauss und der „Musik-Bahnhof“ Pawlowsk

mehr…