Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Ryanair streicht Flüge ab Tampere und Lappeenranta

Von   /  15. August 2015  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Die bei Russen beliebten Billigflüge von Ryanair nach Europa von den grenznahen finnischen Flughäfen Tampere und Lappeenranta werden ab dem kommenden Herbst gestrichen. Rubelkrise und sinkende Reiselust der Russen liessen die Passagierzahlen nach eine, regelrechten Boom einbrechen.

Nachdem im vergangenen Jahr bereits die Flüge ins katalonische Girona vom Flugplan genommen worden waren, wird nun auch die Destination Milano (Bergamo) gestrichen. Als die Ryanair-Flüge 2010 eingeführt wurden, entwickelte sich in der ersten Zeit ein regelrechter Boom. Tickets waren zeitweise kaum zu kriegen, und zwischen Petersburg und den finnischen Airports entwickelte sich ein regelrechter, wenn auch inoffizieller Shuttle-Verkehr.

Die Kleinbusse holten ihre Gäste in Petersburg direkt an der Wohnadresse ab und brachten sie innerhalb von dreieinhalb Stunden (inkl. Grenzkontrolle) zuverlässig auf den Flug. Auf dem Rückweg dagegen wurden je nach Wunsch der Fahrgäste noch Zwischenhalts in den beliebten finnischen Supermärkten und Fischhandlungen eingeschaltet. Mit der Einstellung der Flüge geht eine richtige Ära zu Ende, wobei die Finnischen Flughafenbetreiber noch die Hoffnung hegen, der Flugstopp sei nur vorübergehend. Diese Hoffnung ist ebenso berechtigt wie jene auf eine baldige politische Entspannung zwischen Russland und dem Westen.

Zu grosse Flugzeuge, zu wenig Passagiere

Die Zahlen sprechen für sich – flogen 2010 zu Spitzenzeiten knapp 57.000 Personen ab Lappeenranta, so sank deren Ziffer bis 2015 um rund 66,9 Prozent auf einen Bruchteil. Gründe für den Rückgang sind unter anderem der Ukraine-Konflikt und die russische Wirtschaftskrise mit sinkendem Rubel, der nicht nur die Ticket-Preise, sondern die Reisekosten in Europa insgesamt für die russischen Touristen verteuerte. Bereits 2014 verlies Air Baltic Lappeenranta, doch geschah dies nicht explizit wegen der Passagierzahlen, sondern wegen der neuen Flugzeuge, die zu gross sind, um Lappeenranta anzufliegen.

Als Alternative für Mailand steht im Winterhalbjahr Helsinki zur Verfügung, doch verlängert sich der Weg dort auf bis zu fünfeinhalb Stunden und die Preise sind beispielsweise mit British Airways deutlich höher. Damit rückt die estnische Hauptstadt Tallinn in die Nähe, von wo aus Ryanair neben den Flügen nach Bergamo und Girona ein ganzes Sortiment an Destinationen in Europa anbietet.

Bild: Eugen von Arb/ SPB-Herold

www.fontanka.ru

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Typisch Russland: Warum die Russen in den Norden fahren, um in den Süden zu fliegen

Ryanair hat Pläne für Flüge ab Petersburg bis auf weiteres begraben

[ad#ad-3]

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Fussball WM 2018 in Russland – die Spielergebnisse auf einen Blick

mehr…