Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Russlands AKWs haben Stresstests bestanden – Rosatom

Von   /  18. April 2011  /  1 Kommentar

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Die Sicherheitsprüfung der russischen Atomkraftwerke, die nach der Fukushima-Katastrophe erfolgt ist, hat laut Sergej Kirijenko, Chef des staatlichen russischen Energiekonzerns Rosatom, die Zuverlässigkeit dieser AKW bestätigt.

Am Montag sagte er in einer Konferenz in Kiew zum 25. Jahrestag der Katastrophe von Tschernobyl, dies sei eine „kurzfristige Schlussfolgerung aus den Folgen der Havarie im japanischen Atomkraftwerk“. Die russischen Atomkraftwerke neuen Typs können, so Kirijenko, einer Naturkatastrophe wie in Japan standhalten.

„Wir haben überprüft, was geschehen würde, wenn ein AKW nach unserem modernen Projekt an der Stelle von Fukushima wäre. Wir haben das Projekt auf eine 14 Meter hohe Flutwelle, auf ein Beben der Stärke neun sowie auf eine Reihe anderer Faktoren getestet. Es gab keinen Anlass zur Besorgtheit“, so Kirijenko. Die neuen Reaktortechnologien entsprächen allen Sicherheitssystemen und würden gewährleisten, dass es zu keinem Ausfall der Anlagen komme, merkte er an.

Nach dem verheerenden Erdbeben am 11. März in Japan sowie dem darauf folgenden Tsunami ereignete sich im AKW Fukushima-1 eine Serie von Explosionen worauf das Kühlsystem ausfiel. Aufgrund der entwichenen Radioaktivität wurden die Menschen aus einer 20-Kilometer-Zone um das Atomkraftwerk in Sicherheit gebracht.

Am 12. April hatte die japanische Aufsichtsbehörde für nukleare und industrielle Sicherheit NISA der Havarie im AKW Fukushima-1 die siebente und höchste Gefahrenstufe nach der Internationalen Bewertungsskala INES zuerkannt.

Stufe sieben nach der INES-Skala bedeutet eine starke Emission von radioaktiven Stoffen und schwerwiegende Folgen für die Gesundheit der Bevölkerung und für die Umwelt. Bisher war diese Bewertung nur für den Super-GAU im Atomkraftwerk Tschernobyl 1986 vergeben worden. (rian)

Bild: Wikimedia Commons

www.rian.ru

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker >>>

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Russland nach Fukushima: Dringende Modernisierung der veralteten AKWs gefordert

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

1 Kommentar

  1. kingo Japan sagt:

    Yamashitas Äußerungen zu Fukushima und Strahlung
    http://www.youtube.com/watch?v=pPrHbZ6SHOY

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Durchschnittliche Bestechungssumme in Russland hat sich 2018 verdoppelt

mehr…