Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Russland führt Verschrottungsprämie ein – auch in Petersburg

Von   /  27. November 2009  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Auch die russische Autoindustrie wurde während der vergangenen Monate in den Strudel der Weltwirtschaftskrise gezogen und musste mancherorts die Produktion stoppen oder stark drosseln.

Obschon die Wirksamkeit der Massnahme in anderen Ländern umstritten ist, will der russische Staat das Autogeschäft mit einer Verschrottungsprämie ankurbeln. Ab dem 1. Januar können Autobesitzer ihr mindestens zehn Jahre altes Gefährt beliebiger Herkunft gegen einen Gutschein über 50.000 Rubel (rund 1.150 Euro) verschrotten lassen.

Für die Teilnahme an diesem Experiment, das vorerst auf ein Jahr beschränkt ist und nur in 19 Regionen Russlands läuft, muss das alte Fahrzeug mindestens ein Jahr auf den letzten Besitzer registriert sein.

Aktion könnte Modernisierungswelle auslösen

Die Gutschrift kann beim Kauf eines Neuwagens aus russischer Fabrikation eingelöst werden. Das gilt auch für nichtrussische Marken und für gewisse Autotypen, die nur teilweise aus Komponenten im Land zusammen gebaut werden.

Im Gegensatz zu anderen Ländern, wo der Automarkt bereits gesättigt ist, kann die Aktion in Russland eine weitere Modernisierungswelle führen. Schon die zu Jahresbeginn eingeführten staatlich subventionierten Autokredite erfreuen sich grosser Nachfrage. Viele, die bisher aus Geldmangel einen alten Lada oder Wolga gefahren sind, nutzen die Gelegenheit, um auf eine günstige „Innomarka“ umzusteigen.

Bild: Eugen von Arb/ SPB-Herold

www.mr7.ru

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker >>>

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Mitglieder der „FSB-Bande“ zu hohen Haftstrafen verurteilt

mehr…