Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Russische Zentralbank verbietet Tableaus mit Valuta-Kursen

Von   /  19. Dezember 2018  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- In Kürze sollen die Leucht-Anzeigen mit Wechselkursen, die über den Eingängen russischer Banken und Wechselstuben hängen verboten werden, schreibt Newsru.com. Das schreibt die russische Zentralbank in ihren jüngsten Richtlinien vor. Begründet wird dieses Verbot als Massnahme zum Konsumentenschutz und zur Vermeidung illegaler Wechselstuben.

Laut Beobachtern steckt dahinter viel eher der Wunsch künftige Rubel-Kursstürze so wenig wie möglich publik zu machen und die Bevölkerung vom Kauf ausländischer Währung abzuhalten. Seit der Krimkrise 2014 und der damit eingeleiteten Sanktionspolitik war die russische Währung mehrmals ins Rutschen geraten und hatte Panikkäufe in Dollar und Euro ausgelöst.

Eine andere Frage ist, inwiefern die Finanzinstitute diese Regeln einhalten werden. Schon seit 2010 sind Wechselstuben zwar offiziell verboten und Wechselgeschäfte nur noch in Banken erlaubt. Doch ungeachtet dieses Gesetzes florieren die Wechselstellen weiterhin im Stadtzentrum. Nach den Panikkäufen 2014 erliess die Zentralbank ausserdem schikanöse bürokratische Bedingungen für den Umtausch grösserer Summen, die jedoch in den meisten Banken nicht mehr eingehalten werden.

Bild: Eugen von Arb/ SPB-Herold

www.newsru.com

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Zentralbank verbietet Wechselstuben ab dem 1. Oktober

Russischer Neujahrskater: fallender Rubelkurs und alarmierende Wirtschaftsprognosen

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Wahlen in Petersburg: Beglow siegt bei niedriger Stimmbeteiligung

mehr…