Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Russische Bahn will eigene Bahn-Trasse für Sapsan bauen

Von   /  6. Juli 2010  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Der Direktor der russischen Bahn (RZD) Wladimir Jakunin bestätigte Pläne, für den Hochgeschwindigkeitszug Sapsan zwischen Petersburg und Moskau eine eigene Bahnlinie zu bauen. Auf dieser speziellen Trasse kann der Siemens-Zug seine maximale Geschwindigkeit von bis zu 400 Stundenkilometern erreichen und den Weg zwischen den beiden Metropolen in zweieinhalb Stunden zurücklegen.


Geplant wären insgesamt 42 Züge täglich auf der 660 Kilometer langen Strecke, die jährlich 14 Millionen Passagiere transportieren würden. Der Auftrag für den Bau soll im kommenden Jahr ausgeschrieben werden – voraussichtliche Kosten: 30 Milliarden Dollar.

Eine neue Bahnstrecke würde auch Platzprobleme beseitigen, die der RZD momentan Probleme bereiten. Wegen des Sapsans wurde zahlreiche langsamere, aber günstigere Schnellzugsverbindungen gestrichen. Auch eine ganze Reihe von Regionalzugsverbindungen fielen aus, ausserdem hat der Sapsan bereits mehrere  Personen überfahren als sie die Gleise überquerten. Das hat zu Unmut unter den Streckenanwohnern geführt – bisher wurde der neue Zug schon mehr als 50 Mal mit Steinen und anderen Gegenständen attackiert.

Bild: Wikimedia Commons

www.rbc.ru

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker >>>

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Russische Eisenbahn steigt in das Expresspostgeschäft ein

Fliegen statt fahren – die russische Bahn gerät durch Billigflüge unter Druck

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Mitglieder der „FSB-Bande“ zu hohen Haftstrafen verurteilt

mehr…