Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

René Pape an der Wagner-Gala im Konzertsaal des Mariinsky-Theaters

Von   /  17. Februar 2012  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

pd.- Am 18. Februar wird der deutsche Bass René Pape zusammen mit der schwedischen Sopranistin Nina Stemme an der Wagner-Gala im Konzertsaal des Mariinsky-Theaters auftreten. Die beiden Solisten werden vom Orchester des Mariinsky-Theaters unter der Leitung von Valeri Gergiew begleitet. René Pape stammt aus Dresden und absolvierte die dortige Musikhochschule.

1988 debütierte er noch als Student an der Berliner Staatsoper, mit deren Ensemble er noch heute auftritt. Auf dieser Bühne sang er die wichtigsten Partien seines Repertoires, unter anderem: Rocco (Fidelio), König Marke (Tristan und Isolde), König Heinrich (Lohengrin), Fasolt (Rheingold), Hunding (Walküre), Sarastro (Zauberflöte), Figaro (Die Hochzeit des Figaro), Leporello (Don Giovanni), Filippo II (Don Carlos) oder Boris Godunow in der gleichnamigen Oper. In Berlin begann seine steile Karriere, die sich in den besten Opernhäusern Europas, Japans und den USA fortsetzte.

Pape arbeitete mit den bekanntesten Dirigenten seiner Zeit zusammen, darunter Georg Solti, Daniel Barenboim und Claudio Abbado und trat an wichtigen internationalen Musikfestivals in Salzburg, Bayreuth, Luzern und Verbier auf.

Die schwedische Sopranistin Nina Stemme begann ihre Musikkarriere nach einem Wirtschaftsstudium. Nach einer Ausbildung zur Opernsängerin trat sie erst in Nebenrollen an der Stockholmer Oper auf und nahm an verschiedenen Gesangswettbewerben teil – darunter “Operalia” in Moskau, wo sie von Placido Do- mingo entdeckt wurde. Mittlerweile ist Stemme eine der führenden Sopranistinnen und gehört als “Hofsängerin” zum Ensemble der Königlich Schwedischen Oper.

Bild: zvg

18. Februar 15.00 Konzertsaal des Mariinski-Theaters, ul. Pisarewa 20, Eingang von der ul. Dekabristow 37. Tel. 326-41-41. Eintritt 1000-2500 Rubel. www.mariinsky.ru

Diese Information stammt aus dem Kulturkalender “Nemezkaja Afischa”, der vom Deutschen Generalkonsulat in St. Petersburg herausgegeben wird und den Sie hier beziehen können. >>>

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Frohe Feste und ein tolles 2018!

mehr…