Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

“Remote St. Petersburg”- ein Audio-Stadtrundgang

Von   /  4. September 2014  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

pd.- «Remote St. Petersburg» ist Teil des großen internationalen Projekts «Remote X», das bereits in Großstädten wie Berlin, Wien, Avignon, Lissabon, Bangalore und São Paulo stattgefunden hat. In St. Petersburg startet «Remote» als Gemeinschaftsprojekt des Rimini Protokolls und des Großen Dramatischen Theaters (BDT) im Rahmen der «Manifesta10».

pd.- «Remote St. Petersburg» präsentiert Theater des 21. Jahrhunderts einmal anders als spannende Petersburg-Reise für eine Gruppe von ca. 50 Menschen, die von einer Computerstimme geleitet werden (ähnlich der Stimme eines GPS-Navigators). Übersetzen könnte man «Remote St. Petersburg» als «Petersburg. Ein Blick von außen».

In jeder Stadt macht das Team des Rimini Protokolls eine ungewöhnliche Route, auf der man die Stadt erkunden kann. Der Rundgang durch St. Petersburg beginnt am Alexander-Newski-Kloster und endet am Gebäude des Großen Dramatischen Theaters (BDT). Die Reise ähnelt einem spannenden Computerspiel: Die Teilnehmer folgen der Stimme und geraten in eine «parallele Realität», werden zu einem Spielprotagonisten, können das Stadtleben und sich selbst aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel betrachten.

Die Mitglieder der Regiegruppe Rimini Protokoll haben sich in den Neunziger Jahren beim Studium der Angewandten Theaterwissenschaft an der Universität Gießen kennengelernt – einer Art Kaderschmiede des avancierten deutschen Theaters. Rimini Protokoll besteht aus Helgard Haug, Stefan Kaegi und Daniel Wetzel, die in wechselnden Konstellationen unter dem Label zusammenarbeiten. Erste Projekte realisierte Rimini Protokoll an Freien Theatern, und seit einigen Jahren sind sie auch auf großen Bühnen gern gesehene Gäste. Außerdem arbeiten sie seit Jahren – auch im Auftrag des Goethe Instituts – viel im Ausland. 2011 wurde das Gesamtwerk von Rimini Protokoll mit dem Silbernen Löwen der 41. Theaterbiennale Venedig ausgezeichnet.

6./7./13./14. September, jeweils 13.00 und 17.00. Alexander-Newski-Kloster (Nab. Reki Monastyrki 1). Dauer: 1 Stunde 35 Minuten. Eintritt 500 Rubel. Kontakt: 310-92-42, [email protected]

www.manifesta10.org
www.rimini-protokoll.de

Diese Information stammt aus dem Kulturkalender “Nemezkaja Afischa”, der vom Deutschen Generalkonsulat in St. Petersburg herausgegeben wird und den Sie hier beziehen können. >>>

[the_ad_placement id=\“single\“]

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Milde Strafe für jugendlichen Streich

mehr…