Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Reisen in die Umgebung von Piter: Wyborg – das „Fenster nach Europa“

Von   /  24. Juli 2013  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

Von Julia Sewostjanowa

Wenn Sie die stickige Grossstadt mitten im Sommer verlassen wollt, müssen Sie keinen langen Urlaub nehmen. Im Leningrader Gebiet gibt es viele kleine Städte, wo man ein schönes Wochenende verbringen kann. Dort kann man sich in der Natur erholen, alte Höfe und Museen besuchen und auch baden. Wyborg ist besonders attraktiv für Touristen. Diese Stadt liegt in der historischen Region Karelien zwischen Sankt Petersburg und der finnischen Grenze, darum nennt man  Wyborg „das Fenster zu Europa“ (siehe Fotogalerie).


Wyborg wurde im Mittelalter von den Schweden gegründet. Dann gehörte die Stadt zum Russischen Reich, Finnland, und nach dem Winterkrieg 1939–1940 kam sie zur Sowjetunion. Wyborg hat eine interessante Wohnhausarchitektur: hier kann man alte schwedische Gebäude, Häuser des Reichsklassizismus und der finnischen Romantik, sowie sowjetische Plattenbauten sehen.

In der Stadt gibt es viele Sehenswürdigkeiten, aber allen voran muss man die öffentlich zugängliche Burg besuchen. Diese Burg wurde 1293 auf einer kleinen Insel als Bollwerk gegen die Schweden errichtet. Heute ist in den Innenräumen ein Museum über die Geschichte der Region untergebracht, aber besonders interessant für die Touristen ist der Burgturm (Olafturm). Eine enge Treppe führt hinauf, und man kann von dort aus die Stadt aus der Vogelperspektive sehen.

Die Pracht des Monrepos-Park

Ein anderer Ort, der für den Besuch unbedingt ist, ist der Monrepos-Park mit einer Fläche von 180 Hektaren. Dort gibt es ein einzigartiges Felsenensemble, malerische Landschaften und die geheimnisvolle Insel Ludwigstein. Außerdem sehr interessant ist die Eremitage-Filiale, wo das Petersburger Museum hochkarätige Ausstellungen zeigt. Wer keine Lust auf Malerei hat, kann eine Aussichtsplattform besuchen und das Panorama von Stadt und Seehafen betrachten.

Jeweils Ende Juli können die Gäste der Stadt eine einzigartige Veranstaltung sehen  – das jährliche historische Festival „Die Ritterburg”. Das Ritterturnier findet in einem echten „Buhurd“ in traditionellen Kostümen statt. Ebenfalls sehenswert ist das jährliche Wyborger Kinofestival „das Fenster zu Europa“, das jeweils im August stattfindet. Die Zuschauer bekommen die Möglichkeit, Neuheiten des russischen Kinos, sowie bekannte Schauspieler und Regisseure zu sehen.

Nach Wyborg kann man aus St. Petersburg per Autobus oder per Zug reisen. Auch der Hochgeschwindigkeitszug „Allegro“, der zwischen Petersburg und Helsinki verkehrt, legt in Wyborg einen Zwischenhalt ein. 2013 findet das Turnier „Die Ritterburg“ vom 26. bis 28. Juli statt. Das Kinofestival wird dieses Jahr vom 8. bis 14. August abgehalten.

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Herold-Druckausgabe 8-10/2018 erschienen

mehr…