Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Protestkundgebungen der Opposition in St. Petersburg und Kaliningrad

Von   /  2. Februar 2010  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Am vergangenen Wochenende ging die politische Opposition in zwei russischen Städten auf die Strasse, wobei die Kundgebungen sehr unterschiedlichen Charakter hatten. In Kaliningrad versammelten sich nach unterschiedlichen Angaben bis zu 12.000 Menschen und protestierten gegen die stark gestiegenen Wohnnebenkosten und die Autogebühren.


Ausserdem forderten sie eine Senkung der Einfuhrzölle für Gebrauchtwagen sowie den Rücktritt des Kaliningrader Gouverneurs Grigori Boss, den Regierungsvertretern der Partei „Einiges Russland“ sowie Premierminister Wladimir Putin. Die Kundgebung verlief friedlich, der Gouverneur will sich am 4. Februar mit Oppositionsvertretern treffen.

In St. Petersburg fand eine unbewilligte Demo bei der Metrostation „Gostiny Dwor“ statt. Die Protestanten, darunter Mitglieder der verbotenen Nationalbolschewisten protestierten gegen eine mögliche Verschärfung des Versammlungsverbots. Die Versammlung von rund 100 Personen wurde nach kurzer Zeit aufgelöst und 25 Personen vorübergehend festgenommen.

www.kommersant.ru

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker >>>

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Rekordaufmarsch an der Demo gegen den Gazprom-Turm

Tag der “Nicht-Einverstandenen”: Opposition übergibt Antikrisenpaket


    Drucken       Email
  • Veröffentlicht: 9 Jahren vor auf 2. Februar 2010
  • Von:
  • Zuletzt geändert: Februar 2, 2010 @ 10:47 pm
  • Rubrik: Aktuell, Ticker

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

MAKSA – expressive Kunstbrückenbauerin zwischen Hamburg und Petersburg

mehr…