Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Protest über die Grenze – Festung Narwa verbietet Pussy-Riot-Plakat

Von   /  24. August 2012  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Das Schlossmuseum der estnischen Grenzstadt Narwa hat untersagt, ein 24 Meter langes Pussy-Riot-Protestplakat an der Russland zugewandten Fassade aufzuhängen, schreibt Fontanka.ru Die Direktion des Museums, das direkt am Grenzfluss Narwa gegenüber dem russischen Ivangorod liegt, drohte, notfalls die Polizei einzuschalten.


Die Protestaktion gegen die kürzliche Verurteilung der Punk-Aktivistinnen zu zwei Jahren Haft wurde vom estnischen Parlamentsabgeordneten Juku-Kalle initiiert. Dieser behauptet seinerseits, er habe das Projekt mit der Direktion des Schlosses abgesprochen. Das Transparent hätte in der Nacht montiert werden sollen.

Mittlerweile hat sich auch die Stadtregierung Narwas hinter den Museumsdirektor und sein Verbot gestellt und nannte die Pläne Juku-Kalles grob und eigenmächtig. Sie entsprächen in keiner Weise der Haltung und der Politik der Stadt.

Die politische Situation zwischen der ehemaligen Sowjetrepublik Estland und Russland ist gespannt.  In der kleinen estnischen Grenzstadt leben noch heute viele Russen. Über die Narwabrücke verläuft einer der wichtigsten Grenzübergänge nach Nordwestrussland. (eva)

Bild: Eugen von Arb/SPB-Herold

www.fontanka.ru

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker >>>

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Pussy-Riot-Protest am Zürcher Grossmünster

Pussy-Riot-Urteil sorgt für internationalen Skandal

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

WM2018: Peruanische Taschendiebe verurteilt – mit Hilfe von Google-Übersetzer

mehr…