Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Prochorow legt Grundstein für Yo-Mobil-Fabrik bei Petersburg

Von   /  8. Juni 2011  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Der Oligarch Michail Prochorow feierte gemeinsam mit der Petersburger Gouverneurin Valentina Matwijenko die Grundsteinlegung zur Yo-Mobil-Autofabrik. Das Unternehmen soll Ende 2012 in Marino bei Strelna die Produktion mit 700 Beschäftigten aufnehmen.


Zu beginn ist eine Jahresproduktion von 20.000 Hybrid-Fahrzeugen geplant – damit wird die Nachfrage bei weitem nicht gedeckt. Auch wenn damit gerechnet wird, dass zehn Prozent der Besteller im letzten Moment noch einen Rückzieher machen werden, so wird bei 118.000 Bestellungen noch eine wackere Warteschlange übrigbleiben.

Die Gouverneurin unternahm eine Testfahrt und lobte das Fahrzeug und das Unternehmen für seinen innovativen Geist. Prochorow nutzte den prominent besetzten Anlass, um seinen Ausstieg aus dem Business und seinen Einstieg in die Politik für die Bewegung “Die Rechte Sache” anzukündigen. Prochorow wird seit kurzem als Kandidat für den Präsidentschaftsposten bei den kommenden Wahlen gehandelt.

Keiner glaubte an das Projekt

Wer in die Politik gehe, müsse vom Business Abschied nehmen, meinte er – um das Unternehmen mache er sich deswegen aber keine Sorgen, da es von erfahrenen Profis geleitet werde. “Niemand glaubte, dass es uns gelingt, ein Konzept zu erstellen, aber wir haben es getan. Niemand glaubte, dass es eine Nachfrage für das Yo-Mobil gibt, aber es gibt eine. Niemand hat geglaubt, dass wir beginnen, zu bauen – doch wir haben begonnen.

Obschon es bereits eine ganze Pallette von Yo-Mobil-Modellen als Prototypen vom Microvan bis hin zum Kleintransporter gibt, geht vorerst nur das “Crossover”-Coupé in Produktion, das 80 Prozent aller Besteller ausgewählt haben. Der kompakte Wagen (Masse: 4065 х 1832 х 1495. Vollgewicht 900 Kilogramm) mit einem Benzin-Gas-Motor erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 130 Kilometern und hat eine Reichweite von 400 Kilometern bei einem Verbrauch von 3,5 Litern auf 100 Kilometer. (eva)

Bild: www.yo-car.net

www.fontanka.ru

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Neues Billigauto für Russland: Milliardär Prochorow schickt ё-Mobil in den Crashtest

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker >>>

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Wichtiger denn je: 15 Jahre Deutsche Woche in St. Petersburg

mehr…