Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Petersburger Wirtschaftsforum mit mehr als tausend Teilnehmern

Von   /  14. Mai 2011  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

rian.- Wie die russische Ministerin für Wirtschaftsentwicklung Elvira Nabiullina bekannt gegeben hat, werden die wichtigsten Diskussionsthemen beim internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg in diesem Jahr das globale Wirtschaftswachstum, die Schaffung eines schöpferischen Kapitals in Russland sowie neue, kommerzfähige einheimische Technologien sein.


Mehr als tausend Teilnehmer haben sich bereits für das Forum, das von 16. bis 18. Juni stattfindet, angemeldet – darunter 169 Chefs ausländischer Großunternehmen, 336 Chefs russischer Unternehmen und 53 Staats- und Regierungschefs. Der Eröffnungszeremonie werden Russlands Präsident Dmitri Medwedew und der Vorsitzende der Volksrepublik China Hu Jintao beiwohnen. Das Budget der Veranstaltung werde Nabiullina zufolge auf rund 20,3 Millionen Euro eingeschätzt. Das ist um 12 Prozent mehr als im Vorjahr.

G8-Gipfel wird Diskussion prägen

Die Ergebnisse des G8-Gipfels, der am 26. und 27. Mai in Frankreich stattfindet, werden dem Berater des russischen Präsidenten Arkadi Dworkowitsch zufolge den Charakter der Diskussion auf dem Petersburger Weltwirtschaftsforum  (16./18. Juni) mitprägen. Zur Debatte bei dem Forum werden Probleme stehen, die mit der Situation im Nahen Osten, auf den internationalen Rohstoffmärkten sowie mit der Entwicklung des Internets zusammenhängen. 2011 findet das jährliche Petersburger Weltwirtschaftsforum erstmals nicht kurz vor dem G8-Gipfel, sondern danach statt.

„Natürlich werden sich die Ergebnisse der Diskussion auf dem G8-Gipfel auf den Charakter der Debatten auf dem (Wirtschafts-)Forum auswirken, das betrifft zum Beispiel die Diskussion über die Entwicklung des Internet, die auf der Tagesordnung der Gruppe der Acht steht“, sagte Dworkowitsch am Donnerstag in einer Pressekonferenz in Moskau. Das betreffe auch die Situation im Nahen Osten, in der arabischen Welt sowie die Lage auf den internationalen Rohstoffmärkten, darunter im Energie- und im Lebensmittelbereich.

Am Weltwirtschaftsforum, das vom 16. bis 18. Juni in Sankt Petersburg stattfindet, sollen der russische Staatschef Dmitri Medwedew, der Vorsitzende der Volksrepublik China, Hu Jintao, der spanische Ministerpräsident Jose Luis Rodriguez Sapatero, die finnische Präsidentin, Tarja Halonen, und der indonesische Präsident, Susilo Bambang Yudhoyono, teilnehmen.

Neuer russischer Investmentfonds

Während des Sankt Petersburger Internationalen Wirtschaftsforum im Juni will Russland unter anderem die Zusammensetzung des Aufsichtsrats des geplanten Fonds für Direktinvestitionen zur Sprache bringen. Dies teilte Arkadi Dworkowitsch, der Berater des russischen Präsidenten Dmitri Medwedew, am Donnerstag in Moskau mit. Zu dem Forum würden potentielle Partner des neuen Fonds, vor allem führende Finanzinstitute aus arabischen Staaten, erwartet, erläuterte er.

Der Fonds für Direktinvestitionen wird auf Anregung von Präsident Dmitri Medwedew gegründet, um gemeinsam mit ausländischen Investoren Projekte in Russland, insbesondere im Energiesektor, in Pharmaindustrie und Weltraumforschung  mitzufinanzieren. Die neue Institution entsteht als eine 100prozentige Tochter der Entwicklungsbank VEB und soll mit zehn Milliarden US-Dollar dotiert werden.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Eintritt frei für Japan zum Petersburger Wirtschaftsforum

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Fussball WM 2018 in Russland – die Spielergebnisse auf einen Blick

mehr…