Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Petersburger Stadtregierung bedankt sich beim schweizer Herzchirurgen Paul Vogt

Von   /  23. November 2015  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Am 13. November bedankte sich der Vorsitzende des Petersburger Stadtparlaments Wjatscheslaw Makarow während eines Treffens offiziell beim schweizer Herzchirurgen Paul Vogt für sein Engagement. Vogt lehrt an der Pädiatrischen Universität Petersburg und hat den Fond „EurAsia Heart“ gegründet, der Kindern hilft, die eine Herzoperation benötigen.

Makarow würdigte die Verdienste Paul Vogts, der am Tag vor dem Treffen in Petersburg eine besonders komplizierte Operation am Herz eines 15-jährigen Jungen aus Inguschetien vorgenommen hatte. Vogt leiste einen enormen Beitrag zur Entwicklung des Gesundheitswesens in St. Petersburg und rette das Leben vieler junger Patienten. Dabei sicherte er Vogt die volle Unterstützung der Regierung für die weitere Zusammenarbeit Vogts mit der Pädiatrischen Universität sowie für Vogts Fond „EurAsia Heart“ zu.

Auch der Rektor der Pädiatrischen Universität Wladimir Lewanowitsch schloss sich dem Dank Makarows an und gab bekannt, dass sich wegen Vogts Lehrtätigkeit viele neue Studenten für diese Studienrichtung immatrikuliert hätten.

Vogt lobte seinerseits die russischen Kollegen, mit denen er die Operation vorgenommen hatte und gab sich erfreut über die positive Entwicklung seines Fonds, in dessen Rahmen bereits Operationen in Städten wie Jaroslawl, Petrosawodsk, Nowosibirsk und Nischni Nowgorod vorgenommen worden seien.

Bild: www.assembly.spb.ru

www.paulvogt.com

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Westliche Sanktionspolitik treibt lettische Banken in die Krise

mehr…