Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Petersburger Silberschatz wurde um ein Haar geklaut

Von   /  3. April 2012  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Nach dem sensationellen Fund von tausenden von Gegenständen aus Silber, sowie Auszeichnungen und Dokumenten aus der Zeit vor der Revolution in einem Haus an der Tschaikowski-Strasse ermittelt nun die Polizei. Sie hatte von anfang an vermutet, dass jemand versucht hatte, kurz nach der Entdeckung, den Silberschatz oder Teile davon wegzuschaffen.


Wie Fontanka.ru berichtet, verging nach dem Fund ein ganzer Tag, bevor die Behörden informiert wurden, und nach einem weiteren Tag wurde die Öffentlichkeit informiert. Diese Frist wurde von bisher unbekannten Personen genutzt, um Teile des Schatzes als „Abfall“ getarnt zur Seite zu schaffen. Drei Müllsäcke voller Silber wurde während der letzten Tage gefunden.

Die Polizei durchsucht die ganze Umgebung des Fundorts akribisch nach weiteren gestohlenen Teilen. Offenbar hatte der Wachdienst der Baufirma „Intarsia“ durch sein schnelles Einschreiten einen grösseren Raub verhindert. Mittlerweile wird der Silberfund gut bewacht, während er von Spezialisten inventarisiert wird und die Liegenschaft auf weitere Verstecke untersucht wird.

Der Schatz war am 27. März im Haus Nr. 26 an der Tschaikowski-Strasse gefunden worden. Er besteht aus über 40 Säcken Silber. Er umfasst unter anderem einen Service, dessen Vollzähligkeit Umfang für St. Petersburg einzigartig ist. (eva)

Bild: RIA Novosti. Restaurationsfirma Intarsia
www.rian.ru
www.fontanka.ru

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker >>>

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Bauleute entdecken einen Silberschatz bei Renovationsarbeiten in St. Petersburg

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Premier Medwedew besichtigt neue Petersburger Metrostationen

mehr…