Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Petersburger Senator Vadim Tjulpanow in Sauna gestürzt und gestorben

Von   /  5. April 2017  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva. Der Petersburger Senator im Föderationsrat Vadim Tjulpanow starb am Abend des 4. April nach einem Sturz in der Sauna. Er war Stammgast des Sportkomplexes „Oasis“ im Kirowski-Bezirk, wo er lebte und wo seine politische Karriere begann. Wie Fontanka.ru schreibt, sollen in dem Club, der schon seit den Neunzigerjahren existiert, viele wichtige politische Entscheidungen gefallen sein.

Der 1964 geborene Tjulpanow absolvierte die Makarow-Schifffahrtshochschule in Leningrad und schloss später eine zweite juristische Hoschschulausbildung ab. 1993 gründete er ein eigenes Schifffahrtsunternehmen, und 1998 wurde er als Abgeordneter ins Petersburger Stadtparlament gewählt. 2002 trat er der Kreml-Partei „Einiges Russland“ bei, und 2003 wurde er Parlamentsvorsitzender.

Nach zwei Legislaturperioden in dieser Funktion wurde er durch den jetzigen Parlamentssprecher und Parteikollegen Wjatscheslaw Makarow ersetzt. Fast gleichzeitig mit seiner „Vorgesetzten“, der Gouverneurin Valentina Matwijenko, die zur Vorsitzenden des Föderationsrats ernannt wurde, kam er 2011 nach Moskau.

Bild: Eugen von Arb/ SPB-Herold

    Drucken       Email
  • Veröffentlicht: 4 Monaten vor auf 5. April 2017
  • Von:
  • Zuletzt geändert: April 7, 2017 @ 2:34 pm
  • Rubrik: Aktuell, Politik

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Petersburger Tourismus verdient kaum an chinesischen Gästen

mehr…