Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Petersburger Klassikkonzerte im März

Von   /  13. März 2015  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

pd.- Konzert aus der Reihe “Musik deutscher Komponisten mit deutschen Interpreten und Dirigenten” an der Kapella St. Petersburg. Der Cellist Jens-Peter Maintz und das Orchester der Kapella führen das Konzert für Violoncello und Orchester C-Dur op.20 von Eugen d’Albert und Ludwig van Beethovens 7. Sinfonie in A-Dur op. 92 auf.

Jens Peter Maintz wurde in Hamburg geboren und studierte bei David Geringas. 1994 gewann er den ersten Preis beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München. Von 1995 bis 2004 war er erster Solo-Cellist des Deutschen Sinfonie-Orchesters Berlin, seit 2004 ist er Professor für Violoncello an der Universität der Künste Berlin. Mit Unterstützung der Gartow-Stiftung und dem Deutschen Generalkonsulat St. Petersburg.

Samstag, 21. März 19.00, Staatliche Akademische Kapella. Nab. Reki Moiki 20. Tel. 314-10-58. Eintritt 150-500 Rubel. www.capella-spb.ru

Samstag, 21. März 20.00
Konzert mit dem Orchester der Philharmonie unter der Leitung von Pawel Baleff und der Harfenistin Jekaterina Semion. Auf dem Programm stehen: Sinfonie Nr. 104 (“Londoner Sinfonie”) von Joseph Haydn, Einleitung und Allegro für Harfe und Orchester von Maurice Ravel, Sinfonische Dichtungen “Fontane di Roma” und “Pini di Roma” von Ottorino Respighi. Pavel Baleff studierte in Sofia und Weimar.  Als Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden leitet Pavel Baleff seit Anfang 2007 eines der traditionsreichsten Orchester Deutschlands. Jekaterina Semion (Harfe) studierte am Petersburger Konservatorium und ist seit 2005 Solistin des Orchesters der Philharmonie St. Petersburg.

Großer Saal der Schostakowitsch-Philharmonie. Michailowskaja ul. 2. Tel. 710-42-90. Eintritt: 300-1000 Rubel. www.philharmonia.spb.ru

Konzerte im Begegnungszentrum:

16. März 18.30
Musiksalon von Ludmila Truschtalevskaja (von Krüdener). Leben und Schicksal von A.Panajewa-Kartzewa, Lieblingssängerin von P.Tschaikowski. Deutsche Wurzeln von P. Tschaikowski. Darsteller L.Truschtalevskaja (Solo), L. Jeremin (Klavier). Auf Russisch.

23. März 18.30
Deutscher Musikabend. «Nur die Musik gibt der Liebe nach…». Gesang und Moderation T. Hollerbach, A. Soleil, A. Alexandrow (Klavier).

28. März 18.00
Literatur– und Musiksalon. Teffi. Laientheatertruppe «Petersburger Deutsche». Leiter I. Preis. Auf Russisch.

Deutsch-russisches Begegnungs-zentrum an der Petrikirche. Newski Pr. 22-24. Tel. 570-40-96. www.drb.ru

Bild: PD

[the_ad_placement id=\“single\“]

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Milde Strafe für jugendlichen Streich

mehr…