Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Petersburger IKEA-Märkte nach Bombendrohung evakuiert

Von   /  28. August 2015  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Am Abend des 26. August erhielten die beiden IKEA-Möbelmärkte in den Einkaufszentren „Mega-Parnas“ und „Mega-Dybenko“ telefonische Bombendrohungen und ordneten umgehend eine Evakuierung des Personals und der Kunden an.

Die Evakuierung wurde per Lautsprecher angekündigt und mit „technischen Problemen begründet. Gleichzeitig wurde die Polizei alarmiert und eine „Omon“-Sondereinheit mit Bombenräumgerät begann nach dem Eintreffen, die Hallen nach Sprenkörpern zu untersuchen. Der Bombenalarm erwies sich jedoch an beiden Orten als falsch.

Die plötzliche Evakuierung verlief insgesamt ruhig, doch musste das Wachpersonal kontrollieren, dass Situation nicht für Diebstähle genutzt wurde. Da sich die Kunden alle gleichzeitig auf den Heimweg machten kam es auf den Autobahnzufahrten zu einem Verkehrskollaps.

Bild: Michael Reist

www.fontanka.ru

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Telefonische „Bombenleger“ erpressen Petersburger Einkaufszentren

[ad#ad-3]

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Paul Ammann in Russland: „Ich finde es gut, dass sie an ihr eigenes Land glauben“

mehr…