Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Petersburger Gouverneurin Matwijenko wird Mitglied der „Bären-Partei“

Von   /  21. November 2009  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Während der Generalversammlung von „Einiges Russland“ (ER) in St. Petersburg wurde der Petersburger Gouverneurin Valentina Matwijenko vom stellvertretenden Parteivorsitzenden Sergei Schoigu der Kreml-Partei der Mitgliederausweis überreicht.

Matwijenko, hatte zwar ihre Sympathien für die „Partei der Macht“ nie verhelt, aber lange Zeit einen Beitritt mehr oder weniger deutlich abgelehnt. Sie hatte dabei mehrmals darauf hingewiesen, dass es wichtig sei, dass es in einem Mehrparteiensystem als Gouverneurin eine neutrale Position einzunehmen. Mit diesem Schritt bekennt sie sich klar zur führenden politischen Macht in Russland.

Eindeutiges Bekenntnis zur führenden Macht Russland

Zusammen mit Alexander Schochin, dem Chef des russischen Unternehmerverbandes, dem Saxophonisten Igor Butman und dem Filmregisseur Fjodor Bondartschuk wurde Matwijenko in die Parteileitung gewählt. Im vergangenen Jahr hatte sich bereits ihr politischer Schirmherr Wladimir Putin zum Vorsitzenden der Partei ernennen lassen.

Eine ganze Reihe von Gouverneuren wichtiger russischer Provinzen sind Parteimitglieder, unter ihnen Juri Luschkow (Moskau), und Georgij Boos (Kaliningrad). Wie ihr Moskauer Kollege Juri Luschkow war auch Matwijenko zu Sowjetzeiten Mitglied der Kommunistischen Partei.

Bild: Wikimedia Commons

www.fontanka.ru

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker >>>

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Gouverneurin Valentina Matwijenko wird 60 – und Grossmutter

    Drucken       Email
  • Veröffentlicht: 9 Jahren vor auf 21. November 2009
  • Von:
  • Zuletzt geändert: November 21, 2009 @ 6:36 pm
  • Rubrik: Aktuell, Ticker

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Mitglieder der „FSB-Bande“ zu hohen Haftstrafen verurteilt

mehr…