Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Petersburger Autobahnzubringer ZSD wird teurer

Von   /  18. Mai 2015  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Ende Mai wird die staufreie Fahrt auf dem privat geführten Petersburger Autobahnzubringer ZSD, welche das Süd- und Nordende der Ringautobahn miteinander verbindet, deutlich teurer. Stattdessen werden Fahrten mit so genannten „Transpondern“ auf dem ZSD billiger.

Ab dem 28. Mai wird die Teilstrecke im nördlichen Abschnitt 100 Rubel (20 Rubel mehr) und im südlichen Abschnitt 80 Rubel (20 Rubel mehr) kosten, schreibt Fontanka.ru. Die Kosten für die Einzelabschnitte werden gleichzeitig um fünf im Süden, bzw. 10 Rubel im Norden der Stadt erhöht. Lenker von Minibussen werden künftig 135 oder 160 Rubel (statt bisher 120 und 140 Rubel) zahlen müssen.

Auch die Fahrt von der Ringautobahn zur Schnellstrasse „Skandinavia“ wird teurer und wird 110, statt bisher 90 Rubel kosten. Die ermässigten Nachttarife werden beibehalten, und die Benutzer von „Transpondern“ (Geräte, die das Geld automatisch abbuchen“ erhalten in Zukunft zwischen 15 und 25 anstelle von 10 und 20 Prozent Rabatt.

Die Direktion gab bekannt, dass trotz der Wirtschaftskrise die Preiserhöhungslimite nicht ausgeschöpft worden sei. Die private Autobahn wird von einem Konsorzium der WTB-Bank und der Gasprombank gehalten. Bis 2016 soll der letzte Abschnitt über die Bucht vor Petersburg zwischen Jekaterinhof und dem Primorski Prospekt gebaut werden.

Bild: Eugen von Arb/ SPB-Herold

[ad#ad-3]

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Russisches Agenten-Medien-Gesetz: Deutsche Welle vorerst nicht auf Liste

mehr…