Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Österreicher visieren Weltrekord an: Per Rad in 14 Tagen quer durch Russland

Von   /  27. Februar 2013  /  1 Kommentar

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Ein Quartett von Österreichern will das flächenmäßig größte Land der Welt innerhalb von 14 Tagen auf ihren Fahrrädern durchqueren. Andreas Sachs, Gerald Moser, Michael Strasser und Robert Lang wollen vom 1. bis 14. August die rund 10 000 Kilometer zwischen Moskau und Wladiwostok in einem Non-Stop-Rennen zurückzulegen.

Eine enorme körperliche Herausforderung ist bei der Strecke mit 40 Grad Temperaturunterschied, sieben Zeitzonen und 24 Stunden „non Stop“ mit dem Rad auf teils einsamen Straßen garantiert. Nach dem Start am 1. August um 04.00 Uhr früh auf dem Roten Platz  geht es weiter in Richtung Ural,  vorbei an Perm und Jekaterinburg, in die Ostsibirische Tiefebene mit den Städten Omsk, Tomsk und Novosibirsk, vorbei an Irkutsk, 200 km entlang dem Baikalsee.

Weiter führt die Route über das Mittelsibirische Gebirge vorbei am Buddhistischen Zentrum Russlands bei Ulan Ude, danach in Richtung Amur auf der erst kürzlich fertiggestellten „Amurtrasse“, einer 2165 km langen Straße entlang der chinesischen Grenze von Tschita nach Chabarowsk, vorbei an der Jüdischen Autonomen Republik mit der Hauptstadt Birobidschan.

Russlands Vielfalt zeigen und erleben

Dann geht es nach Süden bis fast an die Nordkoreanische Grenze, in die Hafenstadt Wladiwostok, wo die neu errichtete Hängebrücke, die längste Brücke Russlands, überquert wird, um das Ziel auf der ehemals einsamen Russki-Insel zu erreichen, auf der sich heute ein top-moderner Universitätscampus mit fast einer Million Quadratmeter Fläche befindet und wo der APEC-Gipfel 2012 veranstaltet wurde.

Neben dem angestrebten Rekord, der nach dem Finish ins Guiness-Buch eingetragen werden soll, geht es darum, Russland in seiner ganzen Vielfalt, die gar nicht so viele auf der Welt so richtig kennen, zu erleben und zu zeigen. Die Extrem-Radfahrer werden nämlich von einer 15-köpfigen Mannschaft auf fünf Wagen begleitet, zu der neben einem Arzt, einem Masseur und einem Koch auch ein Drehteam gehört, das die Leistung verewigen, zugleich aber auch Orte in Russland filmen soll, die für sehr viele immer noch völlig unbekannt sind.

Strecke im Vorjahr rekognosziert

„Das Ziel, einen Weltrekord zu schaffen, ist die eine Sache, aber dieses faszinierende Land zu zeigen, ist mindestens genauso wichtig“,  hieß es dieser Tage bei der Präsentations-Pressekonferenz in Moskau. „Wir wollen beweisen, dass man dieses riesige Land sogar mit dem Rad durchfahren kann, einzigartige Landschaften sieht, vielen verschiedenen Kulturen begegnet und Menschen trifft, die einen mit offenen Armen empfangen.“

Im August vergangenen Jahres hatte Sachs bereits die konzipierte Strecke mit einem Auto abgefahren, um zu analysieren, ob das Projekt, das die Österreicher so waghalsig entworfen haben, auch halbwegs realisierbar ist.

Bereits quer durch Amerika und Australien „gestrampelt

Sachs und Co. sind alles andere als Anfänger: Andreas Sachs hat mit Gerald Moser und Team bei dem legendären Radrennen „Race Across America 2009“ in der Viererwertung den zweiten Platz belegt. Von diesem Erfolg beflügelt, nahmen sich Sachs und Moser vor, nun alle Kontinente zu überqueren. Quasi zum Aufwärmen fuhren die beiden quer durch Australien, von Perth nach Sydney, insgesamt über 4000 km in vier Tagen und 20 Stunden. (rian)

Bild: Wikimedia Commons
www.rian.ru

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker >>>

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

1 Kommentar

  1. Holzmann sagt:

    bin begeistert un freue mich schon auf die Aufnahmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

MAKSA – expressive Kunstbrückenbauerin zwischen Hamburg und Petersburg

mehr…