Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Nokia 3310 – eine finnische Legende kehrt mit chinesischem Akzent zurück

Von   /  4. März 2017  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Zurück in die Zukunft – unter diesem Motto hat das finnische Unternehmen HMD Global, dem die Produktionsrechte für Nokia-Telefone gehören, ein Revival einer Legende gewagt. Viele Nokia-Fans in Russland werden sich über die Rückkehr des als unzerstörbar geltenden Handys freuen, allerdings sollen die Klone aus China weder das Design, noch die berühmte Robustheit, noch die einfache Bedienung ihres Vorbildes besitzen.

Wie Fontanka.ru schreibt, hat das neue 3310 anstelle seines puristischen Aussehens ein sehr unfinnisches, farbenfrohes Gesicht in vier bunten Varianten erhalten. Auch seine Robustheit soll bei der Auffrischung in China gelitten haben. Die robuste Plastikhülle von früher, wurde durch eine relativ dünne, leichtere ersetzt, mit der sich kaum mehr Nägel einschlagen lassen.

Kamera und Kartenslot

Auch die einfache Ausstattung, die das Handy zu einem beliebten „Dummy-Phone“ machten, ist verschwunden. Anstelle des monochrom-Displays mit einem primitiven Knopfmenü ist ein farbiges Display mit einer Vielzahl neuer Funktionen getreten. Es verfügt über 2G, eine 2-Megapixel-Kamera, sowie über einen Slot für Speicherkarten. Und das wichtigste: Das superpopuläre Computerspiel „Snake“ ist wie beim alten Modell an Bord.

Allerdings glaubt niemand bei Nokia, dass das Retro-Handy auch nur annähernd die Popularität des Ur-Telefons erreicht, von dem ab 2001 rund 126 Millionen Exemplare verkauft worden waren. Das Revival ist mehr als Reklame-Aktion der finnischen Marke anzusehen, die nach dem Niedergang und nur zweifelhaften Neustart unter Microsoft nun einen Teil ihres guten Namens wiederherstellen will.

Zweithandy oder „Kinderhandy“

Das 3310 soll den Namen wieder ins Gespräch bringen, unter dem eine ganze Reihe hochmoderner Smartphones lanciert wurden, die gegen Apple und Samsung und die vielen anderen asiatischen Konkurrenten antreten sollen. Auch in Russland, wo es nach wie vor eine grosse und treue Nokia-Fan-Gemeinde gibt, erhofft man sich eine Neugeburt.

Das 3310, das rund 5000 Rubel kosten soll, ist auch hier für viele eine Erinnerung an jene Zeit als das Mobiltelefon erstmals für jedermann erschwinglich wurde. Bei HDM Global nimmt man an, dass das 3310 in erster Linie als Zweithandy oder als günstiges „Kinderhandy“ gekauft wird.

Bilder: Wikimedia Commons

www.fontanka.fi

 

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Fifa bestätigt Einsatz nordkoreanischer Sklavenarbeiter beim Petersburger Stadionbau

mehr…