Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

„Newski Express“ zwischen Twer und Petersburg nach Bombenexplosion entgleist – 26 Todesopfer

Von   /  28. November 2009  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

AKTUALISIERT. mm/eva.- Der Schnellzug „Newski Express“ von Moskau nach St. Petersburg ist am Freitagabend um 21.37 zwischen Twer und St. Petersburg entgleist. Von den 661 Passagieren und 21 Mitarbeitern der Staatlichen Eisenbahn (RSchD) wurden nach jüngsten Angaben 26 Personen getötet und 98 verletzt. Die Zahl der Vermissten ist auf vier gesunken.


Mittlerweile stellten Experten die Spuren eines Sprengsatzes fest, der laut RSchD-Direktor Wladimir Jakunin die Entgleisung verursacht haben soll. Mitarbeiter von Polizei und Geheimdienst suchen das Gelände nach weiteren Spuren ab und befragen Zeugen. Wenige Tage vor dem Unglück sollen in dieser Gegend Unbekannte gesehen worden sein.

Russland hat ein Sicherheitsproblem.

Dennoch ist das Rätselraten über die Urheber des Anschlags gross. Kopfzerbrechen bereitet auch die zweite Explosion, die sich im Anschluss an das Unglück ereignet hat. Klar ist nur eines: Der russische Staat hat ein Sicherheitsproblem. Verdeutlicht wurde dies durch ein weiteres Bomenattentat, das sich am Montagmorgen auf der Bahnlinie Tjumen-Baku in Dagestan ereignete, das jedoch keine Opfer forderte.

In der Zwischenzeit sind Angehörige von Opfern des Newski-Express-Unglücks zur Identifizierung in Twer eingetroffen. Unter den Toten befindet sich auch eine Reihe prominenter Personen, darunter der Petersburger Ex-Senator Sergei Tarasow und die Mutter des Rockmusikanten Viktor Zoi. Unter den Verletzten befinden sich auch ein Belgier und ein Italiener – beide werden in Petersburger Spitälern behandelt.

Wird „Sapsan“-Start hinausgezögert ?

Das Attentat wirft seinen Schatten auch auf ein Projekt, auf das ganz Russland stolz ist – der Hochgeschwindigkeitzug „Sapsan“ (Wanderfalke“). In den ersten Dezembertagen hätte der russische ICE von Siemens die ersten Fahrten zwischen Moskau und Petersburg absolvieren sollen, für die bereits Fahrkarten verkauft worden sind. Ob das Projekt durch das jüngste Unglück hinausgezögert wird, ist noch nicht bekannt.

Der Schnellzug „Newski-Express“ gehört bisher zu den wenigen Kompositionen, welche die Strecke zwischen Moskau und St. Petersburg mit einer Geschwindigkeit von rund 200 Kilometern pro Stunde und einer Fahrzeit von knapp fünf  Stunden zurücklegen. Normalerweise  benötigen Züge für die Reise zwischen 7 bis 10 Stunden.

Photo: Rian

www.rian.ru

    Drucken       Email
  • Veröffentlicht: 9 Jahren vor auf 28. November 2009
  • Von:
  • Zuletzt geändert: November 30, 2009 @ 12:31 pm
  • Rubrik: Aktuell, Ticker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Milde Strafe für jugendlichen Streich

mehr…