Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Kommentar: St. Petersburger Schönheitskönigin stolpert über das Gedächtnis des Internets

Von   /  27. März 2009  /  2 Kommentare

    Drucken       Email

von Markus Müller
Die neue russische Schönheitskönigin Sofia Rudewa muss voraussichtlich auf ihre Teilnahme am Miss-World-Wettbewerb verzichten.

Im Internet sind kleidungsfreie Aufnahmen der aktuellen Miss Russia aufgetaucht, in denen Sie für ein amerikanisches Internet Magazin posiert.

Die Teilnahmebedingungen der Organisatoren sind eindeutig und entsprechen den moralischen Standards der Heimat aller Schönheitsköniginnen – den USA. Dort ist die Formel „Miss“ = „Werbung“ = „Geld“ durch Skandalfotos massiv gefärdet und so stolpert die heutige Miss Russia, trotz gutem Englisch über diese geldmoralische Schwelle.

Das jetzt auch im Miss-Wahlen freundlichen Russland eine – Zitat Russia Today – „würdige und intelligente“ Schönheitskönigin scheitert, ist mit Sicherheit ein Armutszeugniss für die Medien und die Gesellschaft. Mindestens aber ein Beweis dafür das auch die Organisatoren nicht wirklich in der heutigen Zeit angekommen sind.  Zeigt sich doch einmal mehr der Wiederspruch vom Mensch in der Wirklichkeit zu seinem Zerrbild als „werbefähigem Produkt“.

Die in Deutschland aufkommende Diskussion über massiv retouchierte Werbefotos und deren negative Folgen für das Selbstbild bei jungen Mädchen stehen am anderen Ende der Werbe Mehr-Wertschöpfungskette. Fernsehserien wie „Germanys Next Topmodel“ erklären uns diese verqueren Ansprüche and die Teilnehmenden ausführlich als normal. Am Ende wählt dann Heidi Klum das Häkchen das sich am besten „krümmt“ und vermarkten lässt voll der Freude zum besten „Produkt“.

Wenn Sie so intelligent ist wie die Medien vor Ihrem „Fall“ behaupteten, wird Sofia Rudewa bestimmt bald für die frühe Erkenntnis dankbar sein, dass die Teilhabe an dem von Ihr angestrebten unmenschlichen System nicht die Beste aller Zukunftsoptionen ist.

Foto: TV Screenshot
LINK zum RUSSIA TODAY Video über die Siegering im Miss Russia Wettbewerb

* Siehe unsere Impressum

    Drucken       Email

2 Kommentare

  1. mm sagt:

    Nachdem Sieg tauchten im Internet die in der US Zeitschrift «Perfect10» veröffentlichten Fotos der damals 15 Jahre alten Sofia Rudjewa auf. Sie hat in einem offenen Brief hat den Fehler anerkannt und die Fotos bedauert. Die Befürchtungen dass der Skandal um die erotische Fotosession ein Hindernis für ihre Teilnahme am Wettbewerb „Miss Universum“ wird, bewahrheitet sich dann jedoch nicht. Die Organisatoren des Wettbewerbes haben keinen Grund für den Ausschluss an der Teilnahme des Wettbewerbs gefunden.

    Die Frage wurde in Deutschland im Zuge des Auftritt einer anderen Miss Russia 2009 heiß diskutiert. Die sich mit dem Titel „Miss Russia 2009“ schmückende Anna Mezentseva trat als Teilnehmer an Germany Next Top Model, auf. Sie muss sich diesen Titel wohl selbst verliehen haben. Ob Heidi Klums Mannschaft schlecht recherchiert hat oder ein bewusster mini Skandal für Aufmerksamkeit sorgen sollte ?

    Moralisch fraglich ist das in jedem Fall – Vor dem Gesetz ist so ein „selbst verliehener Titel“ vermutlich sogar legal, Miss Russia ist ggf. in Russland aber nicht in Deutschland als Warenzeichen geschützt.

    Gute Idee Frau Mezentseva – es grüsst ihr „amtierender Schwergewichs Mister Senior Süd-St. Petersburg“…

  2. Realsatire sagt:

    Warum so schüchtern – 1 mal „софия рудева секс фотки“ in Yandex eingetippt und es kommen der Stein des Anstoss gleich Seitenweise – hier der erstbeste Link mit den älteren Fotos von Sofia Rudewa

    Anmerkung der Redaktion: Der Link wurde entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Erarta-Museum zeigt monumentale Dali-Skulpturen

mehr…