Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Mindestens vier Todesopfer beim Einsturz von Pregelbrücke in Kaliningrad

Von   /  13. Januar 2015  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Während der Abrissarbeiten an der 1938 errichteten und 1945 gesprengten Palmburger Brücke („Berliner Brücke“) in Kaliningrad sind laut der Nachrichtenseite Klops.ru vier Personen getötet worden. Bei den Opfern handelt es sich um Angestellte der Firma, die mit dem Abbruch beschäftigt waren. Sie wurden erschlagen als einer der Pfeiler plötzlich einstürzte.
Der russische Katastrophenschutz ist dabei, nach weiteren möglichen Opfer unter den Trümmern zu suchen. Ein Teil der einstigen Reichsautobahnbrücke war 1963 wieder hergestellt worden. Im vergangenen Jahr wurde sie durch eine völlig neue Brücke ersetzt, die im Hinblick auf die Fussballweltmeisterschaft, die unter anderem auch in Kaliningrad ausgetragen werden soll, gebaut worden war.

Die gesprengten Hälften der alten Brücke erinnerten jahrzehntelang an die Kämpfe um Königsberg, das 1945 zur „Festung“ erklärt wurde und von der Roten Armee unter grossen Opfern erobert wurde. Die Brücke diente mehrmals als Kino-Kulisse, unter anderem für den sowjetischen Kriegsfilm „Das Treffen an der Elbe“, in dem die erste Begegnung der Westalliierten und der Roten Armee 1945 in Torgau an der Elbe nachgespielt wurde. (eva)

Bild: Andrey Rybakov/Wikimedia Commons

www.klops.ru

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker >>>

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Verminte Brücke bei Kaliningrad entschärft

[the_ad_placement id=\“single\“]

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Das Taurische Orchester zwischen Klassik und Rock, zwischen Vergangenheit und Gegenwart

mehr…