Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Madonna nimmt russische Homosexuelle in Schutz

Von   /  22. März 2012  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

Topticker.- Die Pop-Diva hat auf ihrer Facebookseite angekündigt, während ihres nächsten Konzerts in St. Petersburg öffentlich gegen das kürzlich eingeführte Verbot von „Homosexuellen-Propaganda“ aufzutreten. „Ich bin eine Kämpferin für die Freiheit. Meine Konzerte, meine Lieder, meine Arbeit, meine Kunst – alles ist der Freiheit des Ausdruck gewidmet. Ich komme nach Petersburg, um ein Wort zur Verteidigung der Homosexuellen einzulegen und um all jene zu bestärken, die sich unterdrückt fühlen.“ Die Fronten in dieser Frage scheinen sich weiter zu verhärten – die Homosexuellen-Vereinigung Russlands (LGBT) protestiert mittlerweile mit Piketts in Petersburg und Moskau gegen das homophobe Gesetz. Ausserdem hat die Organisation die EU-Staaten, die USA und Kanada dazu aufgefordert, dem Autor des Gesetzes und Stadtabgeordneten Vitali Milonow sowie dem Petersburger Gouverneur Georgi Poltawtschenko die Einreise zu verweigern. Kanada hat bereits mit einer Empfehlung für Homosexuelle reagiert, sich bei einem Besuch in Russland zurückhaltend zu verhalten. Gleichzeitig hat Milonow angekündigt, er plane, das Petersburger Gesetz ins russische Strafgesetz zu übertragen, damit es landesweit Geltung habe.

Schützenhilfe hat er mittlerweile von unerwarteter Seite erhalten: Die sunnitisch-muslimische Gemeinde von St. Petersburg und dem Leningrader Gebiet hat in einer öffentlichen Stellungnahme die Einführung des Gesetzes begrüsst und dem Gouverneur dafür gedankt. (eva)

www.fontanka.ru

Bild: wikipedia, (C) David Shankbone

 

    Drucken       Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Entführung eines Homosexuellen nach Tschetschenien verhindert

mehr…