Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Luzerner Sinfoniker konzertieren in der Petersburger Philharmonie

Von   /  10. Dezember 2011  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

 eva./pd.- Am 20. Dezember konzertiert das Luzerner Sinfonieorchester unter der Leitung von James Gaffigan im Rahmen des Festivals „Arts Square“ in der Petersburger Philharmonie. Auf dem Programm stehen Werke von Liszt, Rihm und Brahms – als Solist tritt der Pianist Nicholas Angelich auf.

Nicholas Angelich ist 1970 in den USA geboren und wurde mit 13 Jahren Student am Conservatoire National Superieur de Musique in Paris, wo er bei Aldo Ciccolini, Yvonne Loriod, Michel Béroff und Marie-Françoise Buquet Unterricht erhielt. 1989 gewann er den zweiten Platz des internationalen Robert Casadesus-Klavierwettbewerbs in Cleveland (Ohio), 1994 gewann er den ersten Preis bei dem internationalen Gina Bachauer-Klavierwettbewerb.

2002 erhielt er den „Young Talent Award“ beim Klavierfestival Ruhr. Er spielte ferner mit berühmten französischen Orchestern unter Myung-Whun Chung und David Robertson. Im Mai 2003 debütierte er mit dem New York Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Kurt Masur. Im Jahre 2004 ging er mit Letzterem und dem Orchestre National de France auf Japan-Tournee.

Seine Aufnahme der Klaviertrios von Brahms mit den Brüdern Renaud und Gautier Capuçon für Virgin Classics (heute EMI) wurde in die Bestenliste 2004-3 des Preises der deutschen Schallplattenkritik aufgenommen. Angelich ist begeisterter Kammermusiker und konzertierte auch mit den Sankt Petersburger Philharmonikern, dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart sowie dem SWR Sinfonieorchester aus Baden-Baden. Sein Repertoire umfasst Meisterwerke aus Romantik und Klassik, daneben aus dem 20. Jahrhundert Musik von Sergej Prokofjew, Schostakowitsch, Bartók, Messiaen, Karlheinz Stockhausen, Boulez und Eric Tanguy.

Das Luzerner Sinfonieorchester wurde im Jahr 1806 gegründet. In seiner 200-jährigen Geschichte wurde es zu einem wesentlichen Faktor für Luzerns Renommee als Musikstadt. Das LSO ist Residenzorchester im von Jean Nouvel erbauten KKL Luzern und bietet verschiedene sinfonische Abonnementsreihen mit originell konzipierten Programmen an. Als Partnerorchester des Luzerner Theaters begleitet es seine Musiktheaterproduktionen. Seit 2011 ist der Amerikaner James Gaffigan Chefdirigent des Luzerner Sinfonieorchesters.

20. Dezember, 20.00. Grosser Saal der St. Petersburger Philharmonie, Michailowskaja uliza 2, www.philharmonia.spb.ru Eintritt 300-1200 Rubel.

Programm: Franz Liszt (1811 – 1886)
 – Klavierkonzert Nr. 1 Es-Dur. 
Wolfgang Rihm (*1952)
 – «Nähe fern» 1 (Auftragswerk des Luzerner Sinfonieorchesters und des Lucerne Festival). 
Johannes Brahms (1833 – 1897) – 
Sinfonie Nr. 1. c-Moll op. 68.

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Petersburger Kulturforum 2017 von Skandalen begleitet

mehr…