Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Lektorium «CULTURA» im November – Vorträge zu Kunst und Musik

Von   /  31. Oktober 2016  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

pd.- Lektorium «CULTURA». Das Lektorium «CULTURA» ist eine Plattform für Begegnungen von DozentInnen und ProfessorInnen verschiedener Hochschulen, die an einer Popularisierung ihrer Forschungsergebnisse interessiert sind, mit einem Petersburger Publikum, das seine Kenntnisse in Kunstgeschichte und Kunsttheorie erweitern möchte.

2. November 19.30
„…Bewohner geheimnisvoller Welten…“ Das Porträt-Werk des Hamburger Künstlers Philipp Otto Runge in der Tradition der deutschen Romantik. Darstellungen von Kindern, die den Nachwuchs der Künstlerfamilie oder Kinder aus deren Freundeskreis zeigen, finden sich in vielen Werken des deutschen Romantikers Philipp Otto Runge. Die Kinderporträts zeichnen sich durch eine Vielschichtigkeit des Sinnes und eine organische metaphorische Sprache aus. Die Vorlesung versucht eine Annäherung an die rätselhafte Seele des kleinen Menschen, die den Erwachsenen schon verschlossene Kenntnisse beinhaltet. Vortrag: Аnastasia Grochowskaja, Kunstwissenschaftlerin und Mitarbeiterin am Museum für St. Petersburger Kunst des 20.-21. Jh. (Zentraler Ausstellungssaal „Manege“).

Goethe-Institut, Nab. reki Moiki, 58. Tel. des Lektoriums: 916-61-33. Auf Russisch. Eintritt frei. www.goethe.de/stpetersburg

16. November 19.30
Caspar David Friedrichs Landschaften: „auf der Schwelle zu einer Art Doppelexistenz“. Caspar David Friedrich (1774-1840) ist einer der wichtigsten Maler der deutschen Romantik. In seinem Werk verband sich eine feinfühlige und gründliche Beobachtung der Umwelt mit der Fähigkeit, gewöhnlichen Anblicken der Natur ein geheimnisvolles Gefühl des Andersartigen zu geben, an dessen Grenze sich der sie betrachtende Mensch steht. Vortrag: Ilja Dorontschenkow, Doktor der Kunstwissenschaft, Dekan der Fakultät für Kunstgeschichte der Europäischen Universität, Professor am St. Petersburger Staatlichen Akademischen Repin-Institut für Malerei, Skulptur und Architektur.

Deutsch-Russisches Begegnungszentrum, Newski Pr. 22-24. Tel. des Lektoriums:  916-61-33. Eintritt frei. www.drb.ru

30. November 19.30
Vokalzyklen im Werk Robert Schumanns. Die Vorlesung der bekannten Spezialistin für Geschichte und Theorie der Musik ist der Rolle der Vokalzyklen im Werk Robert Schumanns gewidmet. Es geht um die Poesie der Vokal-Schöpfungen. Im Mittelpunkt des Interesses stehen die Musik und das Wort, das Wort und die Musik sowie die Bewegung von Heine zu Goethe. Vortrag: Аelita Gussewa, Kandidat der Kunstwissenschaften, Dozentin am Lehrstuhl für Musiktheorie des St. Petersburger Staatlichen Rimski-Korsakow-Konservatoriums.

Goethe-Institut, Nab. reki Moiki, 58. Tel. des Lektoriums: 916-61-33. Auf Russisch. Eintritt frei. www.goethe.de/stpetersburg

Bild: Wikimedia Commons

Weitere Informationen unter:

www.culturaclub.ru

 

    Drucken       Email
  • Veröffentlicht: 2 Jahren vor auf 31. Oktober 2016
  • Von:
  • Zuletzt geändert: Oktober 31, 2016 @ 12:44 pm
  • Rubrik: Aktuell, Kultur

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

WM2018 – was rund um den Fussball geschieht: Gastgewerbe freut sich über grosszügige Fans – buntes Völker-Fan-Gemisch auf Russlands Strassen

mehr…