Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Kurz vor Schluss: Die Ausstellung „Die Weiße Stadt“ – Das Bauhauserbe in Tel-Aviv

Von   /  6. September 2013  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

mm – Bereits im Juli wurde die  Ausstellung  „Die weiße Stadt“ in der Heremitage eröffnet. Die Ausstellung betrifft das Werk der nach Palästina, genauer Tel-Aviv, ausgewanderten Bauhaus-Architekten und Schüler aus den Jahren von 1930 bis 1940.

Als höhere und alle Lebensbereiche umfassende Schule für Architektur und Design wurde das Bauhaus 1919 in Deutschland von Architekten, Künstler mit Interesse an der Avantgarde-Kunst und Experimenten, gegründet. Die Schule brachte die einflussreichsten Architekten des 20. Jahrunderts auf den Plan.  Als im Jahr 1933  die Schule von der NS-Regierung geschlossen wurde, emigrierte ein wesentlicher Teil der jüdischen Architekten und Schüler aus Deutschland nach Palästina.

Dort, in Tel-Aviv wurden die Ideen des Bauhauses bei der Entwicklung von mehreren Wohngebieten fortgesetzt. Nur wenige Architekten hatten die Gelegenheit für eine solche integrale Stadtplan und und Bebauung. So wurde Tel-Aviv ein idealer Boden für die Realisierung des  ästhetischem und sozialen Programm des  jüdischen Funktionalismus .
Die hellen Betonbauten Tel-Avivs gaben dem neuen Stadtteil seinen Namen – „Die Weiße Stadt“.  Wohnhäuser , Büros, Geschäfte , Schulen, Kindergärten , Parks und Perspektiven – mehr als 4000 Gebäude der lokalen „Internationale Schule“ wurden als Weltkulturerbe von der UNESCO im Jahr 2004 anerkannt.

Die Ausstellung zeigt die Geschichte der Entstehung und spezifische Merkmale der Umsetzung der lokalen architektonischen Konzepte aus den Jahren 1930 – 1940.

Sie wurde durch die Staatliche Eremitage Museum zusammen mit der Stadt Tel- Aviv vorbereitet und wird durch das Ministerium  für Auswärtige Angelegenheiten und dem Generalkonsulat Israel in Sankt Petersburg unterstützt.

12. Juni 2013 – 15. September 2013 im Generalstabsgebäude des staatlichen Hermitagmuseums

Bild – Wikimedia Commons, Druckerei der Tageszeitung Ha’aretz

    Drucken       Email
  • Veröffentlicht: 5 Jahren vor auf 6. September 2013
  • Von:
  • Zuletzt geändert: September 6, 2013 @ 9:37 pm
  • Rubrik: Aktuell, Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

WM2018: Kalte Dusche kühlt das Fussball-Fieber ab

mehr…