Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Krise: Russland trinkt deutlich weniger Alkohol

Von   /  20. Mai 2016  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Russinnen und Russen trinken einen Drittel weniger als vor fünf Jahren. Schuld daran sind laut Fachleuten die Krise, die Verkaufseinschränkungen und die Aufklärungsarbeit. Doch eine weitere Verschärfung der Krise könnte den Alkoholkonsum wieder nach oben treiben.

Noch vor fünf Jahren konsumierte ein Erwachsener durchschnittlich 18 Liter reinen Alkohols, heute sind es 12,8 – fast einen Drittel weniger, meldet newsru.com. Die Anzahl an Alkoholvergiftungen hat um dasselbe Mass abgenommen.

Wie der Direktor des wissenschaftlichen Narkologischen Zentrums in Moskau, Ewgeni Brjun meinte, ist die Wirtschaftskrise der Hauptgrund für den Rückgang des Konsums.

Fast gleichviel Wodka und Bier verkauft

Die Leute hätten weniger Geld und sparten deshalb beim Alkohol, meinte Brjun. Allerdings würden sie erfahrungsgemäss wieder mehr trinken, wenn sie noch weniger Geld hätten. Ebenso haben die starken gesetzlichen Einschränkungen für den Verkauf von Alkohol in den Nacht- und Morgenstunen den Konsum gebremst.

Dementsprechend nahm auch die Menge des verkauften Alkohols um 0,7 Millionen Dekaliter auf 23,9 Millionen ab. Davon waren 40 Prozent Wodka und 40 Prozent Bier. An vergiftetem Alkohol starben in den ersten zwei Monaten dieses Jahren rund 1700 Personen.

Bild: Eugen von Arb/ SPB-Herold

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Alkohol in Bedrängnis: Russlands Staat hebt Preise an und verbietet Werbung

„Saufen in Piter“ – ein Video-Clip der Gruppe „Leningrad“ sorgt für Furore

Umfrage: Petersburger beschäftigen Gesundheit, Alkoholismus, Drogensucht und Wohnprobleme

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Russland setzt die Segel für die Fußball-WM 2018

mehr…