Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Kreuzfahrtschiff mit Schweinegrippe-Patienten liegt im Petersburger Hafen

Von   /  30. Juni 2009  /  1 Kommentar

    Drucken       Email

TOPTICKER.- An Bord des aus Helsinki angekommenen  Liners „Emerald Princess“, der gestern im neuen Passagierhafen von Petersburg angelegt hatte, wurde der Schweinegrippevirus festgestellt, schreibt „Moi Rayon“. Bisher wurden der berüchtigter H1N1-Virus bei dreizehn Personen (zwölf Besatzungsmitglieder und ein Passagier) festgestellt.

Nachdem bei der Ankunft bei einer Reihe von Personen erhöhte Temperatur festgestellt worden war, wurde eine Untersuchung eingeleitet, in deren Verlauf alle 3000 Passagiere auf Fieber untersucht wurden.

Da die Grippe bisher nur in einer leichten Form fixiert wurde, konnte auf eine Hospitalisierung der Patienten verzichtet werden. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, isolierte man die Passagiere direkt auf dem Schiff, wo sie von russischen Ärzten beobachtet und betreut werden.

Sie lagen vor Madagaskar (St. Petersburg) und hatten die Pest (Schweinegrippe) an BordDie ersten Anzeichen der Grippe waren bereits am 18. Juni entdeckt worden als sich insgesamt 34 Passagiere über schlechtes Befinden beklagten. Inzwischen ist bei den meisten von ihnen die Grippe ohne starke Symtome ausgeheilt. Laut dem russischen Hauptarzt Genadi Onischenko handelt es sich bei dem isolierten Virus um den Stamm „A“, der viel weniger aggressiv sei als der Stamm „California“.

Die „Emerald Princess“, die der Reederei „Princess Cruise Line“ gehört und auf den Bermudas registriert ist, wird Petersburg voraussichtlich schon heute wieder verlassen. (eva)

www.mr7.ru

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker.

Bild: oben. Wikimedia Commons, unten Markus Müller, Die Emerald Pricess ist das linke Schiff, (c) Sankt Petersburger Herold

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

1 Kommentar

  1. realsatire sagt:

    Zitat eines berühmten Poeten aus dieser Stadt:
    „Wir lagen vor Madagaskar (Sankt Peter) und hatten die Pest (Pigripp) an Bord.“

    Das Schiff hat sich inzwischen aus dem Staub gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Ostsee-Tunnel Tallinn-Helsinki nimmt konkretere Formen an

mehr…