Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Konzern ё-AVTO will 2012 in Petersburg erste Billigautos mit Hybridantrieb produzieren

Von   /  17. Februar 2011  /  2 Kommentare

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Der russische Konzern ё-AVTO will seine ersten Billigwagen mit Hybridtechnologie im Frühjahr 2012 in St. Petersburg produzieren.  Das teilte ein Konzernsprecher am Freitag in Moskau mit. „In Zukunft wollen wir bis zu 450 000 derartige Wagen im Jahr bauen“, sagte er.

Das russisch-weißrussische Joint Venture ё-AVTO war von der Onexim Group des russischen Milliardärs Michail Prochorow und von der Firma Yarowit Motors gegründet worden. Onexim hält 49 Prozent und Yarowit 51 Prozent der Anteile. Der Konzernsprecher teilte ferner mit, dass der Wagen in Großbritannien zertifiziert werden soll. Für den Bau eines ersten Musters seien rund fünf Milliarden US-Dollar ausgegeben worden, deutlich weniger als im Westen bei der Entwicklung eines neuen Wagenmodells, hieß es.

Hybrid-Auto für 10.000 Euro

Im vergangenen Dezember hatte Prochorow drei ё-Modelle in Moskau präsentiert. Der mit einem Benzin-(Gas-) und Elektromotor angetriebene Wagen wird voraussichtlich etwa 10 000 Euro kosten. Geplant ist, ё-Autowerke in fünf bis sieben Regionen Russlands zu bauen. Russisch-weißrussische Hybridelektrofahrzeuge könnten nach Auffassung der Urheber des Projekts auch im Westen produziert werden.

Industrie-Minister zweifelt Einhaltung der Termine an

Den Investitionsbedarf schätzten Experten von ё-AVTO auf rund 150 Mio Euro. Nach russischen Medienangaben werden die Wagen mit einem 60-PS-Hybridmotor ausgestattet, der im Durchschnitt 3,5 Liter Benzin bzw. Gas pro 100 Kilometer verbraucht. Im vergangenen Januar hatte Russlands Vizeminister für Industrie- und Handel, Andrej Dementjew, das ё-AVTO-Projekt als zukunftsträchtig bezeichnet. Zugleich äußerte er Zweifel darüber, dass die von Prochorow angekündigten Termine eingehalten werden.

Bild: Wikimedia Commons

www.rian.ru

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker >>>


    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

2 Kommentare

  1. martin sagt:

    „fünf Milliarden US-Dollar“ sind 5 Mrd US$. – Übersetzt sind es aber nur 5 Millionen Euro x dem entsprechenden Kurs.
    Also ca. 7 Mio. Euro.

  2. realsatire sagt:

    Nur 5 Milliarden? … ob Da bei Rian jemand Dollar mit Lira verwechselt hat ?
    Wenn die ganze Produktion nur 150 Millionen kostet werden das wohl 5 Mio Dollar gewesen sein….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

MAKSA – expressive Kunstbrückenbauerin zwischen Hamburg und Petersburg

mehr…