Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Kochen und kommunizieren – Freizeittrends in Sankt-Petersburg

Von   /  10. Juni 2012  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

Anna Smoljarowa

Wo in Sankt-Petersburg kann man seine Freizeit mit Lust und auch ein wenig Nutzen verbringen? Jeder kann eine passende Gemeinschaft für seine Interessen finden. Schauen wir uns zum Beispiel Kochkunstseminare an! Im Großen und Ganzen lassen sich die Orte, wo man kochen lernen kann, in drei Gruppen aufteilen. Alle Varianten sind üblicherweise als Work-Shops gekennzeichnet, es gibt aber Unterschiede zwischen ihnen.

Im ersten Fall beobachten die Teilnehmer nur den Prozess des Kochens, Bratens und Backens. Es geht mehr um eine Vorlesung, an deren Ende man auch die Ergebnisse prüfen kann. An einer solchen Veranstaltung lernt man viel über Speisen, Zutaten und Nahrungsmittel. Die Küche aus verschiedenen Ländern wird präsentiert, und man erfährt, wie solche Speisen in Restaurant schmecken sollen und wie man so ein Gericht zu Hause zu wiederholen kann. Ein Beispiel zu dieser Variante: Steak-Party bei der „Geschmackwerkstatt Kompott“.

Spielerisch kochen zu lernen ist noch auf zwei andere Arten möglich. Sie unterscheiden sich nach der Vielfalt der Koch-Richtungen, der Regularität und nach der Anzahl der Teilnehmer. Einige, wie „Kuchnja (Küche) Project“, laden nicht mehr als acht Leute ein, organisieren jeden Sonntag ein Treffen und wählen ganz verschiedene Traditionen – vom japanischen zum amerikanischen Stil.

Andere bieten die Möglichkeit, mehr über Traditionen eines Landes oder Volkes zu erfahren. Solche Treffen sind seltener, organisiert von ethnischen Gemeinden oder einem Kulturzentrum. Diese Work-Shops können auch mit einem Vortrag verbunden sein, dann erzählt der Moderator oder Vorleser über Lebensart, Tradition und Kultur. Solche Veranstaltungen organisiert zum Beispiel das Jüdische Gemeindezentrum an der Rubinsteina Straße, das sich mit jiddischer Kultur beschäftigt.

Alle drei bieten Gemeinschaft und Austausch. Es gibt massenhaft Videos und Fotogeschichten, wie man was macht. Die Idee, die diese Plätze vereinigt: Die Teilnehmer möchten in ihren Lokalen etwas Interessantes zusammen mit Gleichgesinnten machen.

Kontakt zu den Veranstaltern:
1. Fotos von Masterskaja Wkusa Kompot wurden von dem Projekt zur Verfügung gestellt. Kasanskaja Str. 8-10. hwww.kompot-mv.ru/
2. Fotos Kuchnja Projekt – Fotos wurden von dem Projekt zur Verfügung gestellt. Work-Shops seit Juni finden in der „Masterskaja Wkusa Kompot“ statt, an der Kasanskaja Str. 8-10. Sie haben eine Gruppe Vkontakte organisiert: vk.com/kyhnia_project
3. Jüdische Work-Shops: Jüdisches Gemeindezentrum an Rubinsteina Str. 3. www.jew.spb.ru/

    Drucken       Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

MAKSA – expressive Kunstbrückenbauerin zwischen Hamburg und Petersburg

mehr…