Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Kein Alkohol, keine Zigaretten, keine Schimpfwörter, kein Konsumzwang – Petersburger „Anticafes“ im Test

Von   /  1. April 2014  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

Von Kerstin Strey

Im „Anticafé“ zahlt der Besucher weder für Tee noch für Kaffee. Stattdessen gibt es einen Preis pro Minute. In Sankt Petersburg existieren mittlerweile über 20 dieser ungewöhnlichen Cafés. Entwickelt hat sich das Phänomen in Russland, seine Vorläufer waren jedoch Orte für Hipster in Los Angeles in den USA. An diesen Orten verbrachten junge Leute ihre Zeit, unterhielten sich, musizierten, aßen zusammen und hinterließen beim verlassen dafür eine Spende; jeder gemäß seinem Budget. Der St. Petersburger Herold hat eine Reihe von Anticafés getestet.

2011 beschlossen fünf Moskauer Studenten diese Idee in ähnlicher Form in Moskau zu realisieren. Sie wollten einen Ort schaffen, an dem man trotz der Hektik der Großstadt in Ruhe einen Kaffee trinken, Freunde treffen, Brettspiele spielen, lesen oder lernen kann – das ganze ohne Konsumzwang und in einer offeneren Atmosphäre als dem klassische französische Café; es sollte ein „Geist der Freiheit“ herrschen.

Mit dem amerikanischen Konzept einer freiwilligen Spende scheiterten sie jedoch, da die Einnahmen nicht groß genug waren, um die Miete zu bezahlen. Daraufhin überarbeiteten: Der Preis pro Minute wurde eingeführt, und das ganze hieß nun „Anticafé“. Im Frühjahr eröffnete in Moskau eine ganze Reihe dieser Art und im Laufe des Jahres verbreitete das Phänomen sich in weiteren Städten Russlands.

Grundausstattung: Bücher, Musikinstrumente, Tischkicker

Zur Grundausstattung der Anticafés gehören stets Bücher und Spiele, in vielen gibt es auch Musikinstrumente, Tischkicker, eine Playstation oder die Möglichkeit selber zu kochen. Das größte Anticafé befindet sich heute in St. Petersburg (ПМЖ – Постоянное место жительства / „ständiger Lebensort“, in der ersten Krasoarmejskaja Straße 15)

Inzwischen eröffneten außerdem Anticafés in Armenien, Weißrussland, der Ukraine und der tschechischen Republik; zudem existieren seit kurzem auch jeweils eins in England, Frankreich und Deutschland. Neben der Zahlungsmethode hat das Anticafé noch eine weitere Besonderheit; es gibt drei Verbote: Alkohol, Rauchen, und die Benutzung von Schimpfwörtern.

Der Anticafé-Test:

«FreeДом»/“Freedom“
Невский проспект, 88  / Nevskiy Prospekt 88 (Eingang im Innenhof)
Ein etwas außergewöhnliches Anticafé. Es gibt 7 Räume: Beispielsweise einen Raum für „östliche Tee-Zeremonien“, einen „Afrika-Raum“, und ein „Mafia-Zimmer“. In der „Hütte“ im Mittelalter-Stil stehen Gitarre, Klavier und Schlagzeug für wilde musikalische Zeremonien bereit. Zudem bietet das Zockerzimmer vier Xbox-Konsolen. Das Getrankeangebot ist mit den vielen verschiedenen Teesorten und richtig gutem Cappuccino oder Latte Macchiato herausragend.
Aufenthaltskosten: 2 Rubel/Minute.
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag: 12:00 – 0:00 Uhr, Freitag/Samstag: 12:00–06:00 Uhr,  Sonntag: 12:00-02:00 Uhr.


www.fdfp.ru

Kaffeequalität: 5 Punkte – Ausstattung: 5 Punkte – Gemütlichkeit: 5 Punkte – Getränkeauswahl: 5 Punkte – Arbeitsmöglichkeiten: 5 Punkte – W-Lan Geschwindigkeit: 5 Punkte – Originalität: 5 Punkte
«Миракл»/ „Mirakl
Мошков переулок, 4   / Moschkov Gasse 4
Bei gemütlichem Hippy-Flair und köstlichen Desserts kann man sich hier musikalisch austoben: Klavier, Gitarre, Balalaika und Ukulele stehen bereit. Im Sommer (und auch im Winter) gibt es zudem die Möglichkeit draußen im bunten Innenhof zu sitzen.
Aufenthaltskosten: 150 Rubel für die erste Stunde, 50 Rubel für jede weitere.
Öffnungszeiten: täglich von 13:00 Uhr bis 1:00 Uhr.


www.itsamiracle.ru

Kaffeequalität: 3 Punkte – Ausstattung: 4 Punkte – Gemütlichkeit: 5 Punkte – Getränkeauswahl: 5 Punkte – Arbeitsmoeglichkeiten: 3 Punkte – W-Lan Geschwindigkeit: 4 Punkte – Originalität:5 Punkte
«ПМЖ »/ „PMSch
Красноармейская ул. 15 / Krasnoarmeijskaja ul. 15.  Im 2. Stock
Das PMSch ist das groesste Anticafe der Stadt. Demnach findet hier jeder seinen Platz: Zum Beispiel in der „Workaholic“ – Ecke, die unter anderem mit Laptops und Tafeln ausgestattet ist, oder mit Buch am Kamin. Zudem gibt es leckere Snacks wie Sandwichs oder Eis gegen einen „Minutenpreis“ zu kaufen.
Aufenthaltskosten: 2 Rubel pro Minute in der ersten Stunde, 1 Rubel für jede Zusatzstunde
Öffnungszeiten: So bis Do: 12:00 – 23:00 , Fr/Sa: 12:00 – 06:00
Jeden Montag um 19 Uhr „musikalischer Abend“

www.vk.com/clubpmg


Kaffeequalität: 5 Punkte – Ausstattung: 4 Punkte – Gemütlichkeit: 4 Punkte – Getränkeauswahl: 4 Punkte – Arbeitsmöglichkeiten: 5 Punkte – W-Lan Geschwindigkeit: 5 Punkte – Originalität: 3 Punkte


«Playloft GaGa»
Ул. Малая Морская, д.15/7 / Malaja Morskaja 15/7
Bekannt ist das „Playloft Gaga“ vor allem für seine riesige Auswahl an Gemeinschaftsspielen: Über 500 umfasst das Sortiment. Zudem finden immer wieder Vorlesungen, Austritte von Musikern, und andere Veranstaltungen statt. Originell ist der digitale Fotokasten: So koennen die gute Zeiten auch festgehalten werden.
Aufenthaltskosten: 1,5 Rubel/Minute unter der Woche bis 17:00 Uhr, Abend und an Wochenenden 2,5 Rubel/Minute.
 Öffnungszeiten: täglich 12:00 Uhr bis 23:00 Uhr.

www.gaga.ru/play/

Kaffeequalität: 5 Punkte – Ausstattung: 5 Punkte – Gemütlichkeit: 3 Punkte – Getränkeauswahl: 4 Punkte – Arbeitsmöglichkeiten: 4 Punkte – W-Lan Geschwindigkeit: 4 Punkte – Originalität:5 Punkte

«12 комнат»/ „12 Komnat“
Ул. Большая Морская, 19  /  Bolschaja Morskaja 19
Spielezimmer, Musizierzimmer, „Relax“- Zimmer, „Coworking“ – Zimmer, Bibliothek, Kinosaal… Wie der Name schon sagt, besteht dieses Anticafé aus 12 Zimmern. Hier kommt jeder auf seinen Geschmack.
Aufenthaltskosten: Es gibt verschiedene Tarife – etwa 2 Rubel/Minute.
Öffnungszeiten: Täglich von 10:00 Uhr bis 6:00 Uhr morgens.
www.12komnat.com

Kaffeequalität: 4 Punkte – Ausstattung: 4 Punkte – Gemütlichkeit: 3 Punkte – Getränkeauswahl: 5 Punkte – Arbeitsmöglichkeiten: 4 Punkte – W-Lan Geschwindigkeit: 3 Punkte – Originalität:5 Punkte
«Дом 4/1»  / Dom 4/1
Миллионная улица, 4/1 /  Millionaja Ulitsa 4/1
Dieses Anticafé ist allein durch Mundpropaganda populär geworden, ohne Werbung oder Ausschilderung. Auf dem Sofa mit einer Tasse Tee und Keksen fühlt man sich hier wie zu Besuch bei guten Freunden. Aber auch Arbeiten kann man hier komfortabel: zusätzlich zum W-Lan gibt es Drucker und Scanner. Und, für denjenigen, der nach einem anstrengenden Tag erstmal eine Dusche braucht – auch die ist die gibt es! Der einzige Mangel, den dieses Anticafé hat, ist, dass es nur im Winter geöffnet ist. Darum steht es ausser Konkurrenz.

Aufenthaltskosten: 2 Rubel/Minute.
Öffnungszeiten: Montag – Freitag 11:00 bis 23:00 Uhr 
Freitag: 11-00 – 02:00 Uhr
Samstag/Sonntag: 14:00 – 02:00. Nur im Winter!

Bilder: Kerstin Strey/ SPB-Herold

Weitere Artikel zu diesem Thema >>>

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Petersburger Gouverneur Poltawtschenko ausgewechselt

mehr…