Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

ITB: Immer weniger deutsche Urlauber in Russland

Von   /  13. März 2015  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

spn.- Seit Beginn der Ukraine-Krise haben sich die Besucherzahlen von Urlaubern aus dem deutschsprachigen Raum nahezu halbiert, so Kseniya Buschueva von der Taritour – Unternehmensgruppe aus Sankt Petersburg, bei der 49. Internationalen Tourismus Börse (ITB) in Berlin. Die Zahlen der Russland-Urlauber aus Deutschland, der Schweiz und Österreich sinken infolge der politischen Entwicklung, meinten russische ITB-Teilnehmer. Aber auch die Zahl der russischen Aussteller auf der ITB ist rückläufig.

Die Mehrheit der Deutschen verbrachte laut offiziellen Statistiken 2014 ihren Urlaub daheim. Auf der Hitliste ihrer ausländischen Reiseziele standen Spanien, Italien, die Türkei und Österreich. Bei den Russen waren Finnland und Italien die populärsten Reiseziele im EU-Raum. Probleme mit Visa, auch längerfristige und Mehrfachvisa, gab es für sie dabei so gut wie keine.

Die russische Seite unternimmt nicht wenige Anstrengungen, um ausländischen Touristen die Einreise zu erleichtern, hieß es an den russischen ITB-Ständen. Die für die Beantragung notwendigen Dokumente wurden auf ein Minimum reduziert, die Bearbeitungszeiten auf maximal zwei Wochen verkürzt. An der diesjährigen ITB nahmen mehr als 10.000 Aussteller aus insgesamt 180 Ländern und Regionen teil. Bei der weltgrößten Reisemesse, die in 26 Hallen unter dem Berliner Funkturm verlief, waren unter anderem der Irak, Afghanistan, Bangladesch, Kongo oder Nigeria teil.

Bild: Eugen von Arb/ SPB-Herold

www.sputniknews.com

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Abgeschreckt – Touristen und Ausländer halten sich fern von Russland

EU-Russland-Symposium: “Echte Partner sind auch in schweren Zeiten Partner”

[the_ad_placement id=\“single\“]

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Petersburger Gouverneur Poltawtschenko ausgewechselt

mehr…