Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

„Graue Eminenz“ Igor Diwinsky als Oberhaupt der Petersburger Stadtadministration abgesetzt

Von   /  5. April 2014  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Überraschend für die Öffentlichkeit wurde der Rücktritt des Vizegouverneurs und Chefs der Petersburger Administration Igor Diwinsky bekannt gegeben. Was die Versetzung der wichtigsten Vertrauensperson von Gouverneur Georgi Poltawtschenko bedeutet, ist bisher unklar.

Die neue Aufgabe Diwinskys als Verbindungsmann für die „Zusammenarbeit mit den föderalen Regierungsorganen“ bedeutet keinesfalls eine Beförderung. Erstens behält er seinen Rang als Vizegouverneur, zweitens war seine Stellung als engster Vertrauensmann des Gouverneurs wesentlich bedeutender.

Lange Zeit galt er als „graue Eminenz“, und zeitweise wurden sogar Vorwürfe laut, die beiden würden an der übrigen Stadtregierung „vorbeiregieren“, weil wochenlang keine Sitzungen einberufen wurden.

Diwinsky womöglich bald in Moskau

Diwinsky wird zwar vorläufig noch in Petersburg bleiben, doch ist es gut möglich, dass er demnächst seinen Arbeitsort in die Hauptstadt verlegt. Was diese Rochade bedeutet, der eine ganze Reihe von Umbesetzungen vorangegangen waren, ist selbst für lokale Polit-Experten unklar.

Die einen halten es für eine rein fachliche Neubesetzung, weil an Diwinskys Stelle mit Alexander Goworunow ein Mann aus der Wirtschaft kommt – dies kurz nachdem der „Wirtschafts-Vizegouverneur“ Sergei Vjasalow zurückgetreten ist.

Vorzeitige Gouverneurswahlen?

Andere halten den Rückzug Diwinskys für eine „Degradierung“ und ein Vorzeichen für einen baldigen Rücktritt von Gouverneur Poltawtschenkos und einer Neuwahl im September. Tatsächlich ist Diwinsky nicht nur politisch eng mit Poltawtschenko verbunden, sondern auch in einem anderen Bereich – der russisch-orthodoxen Kirche.

Er ist und bleibt Vorsitzender der Athos-Gesellschaft – einer mächtigen Organisation, die beste Beziehungen zum griechischen Athos-Kloster und der griechisch-orthodoxen Kirche pflegt. Gouverneur Poltawtschenko ist ebenfalls Mitglied der Gesellschaft und hat in seiner bisherigen Karriere immer wieder seine kirchentreue bewiesen.

Ein Mann aus Germans Grefs Reihen

Wieder andere sagen, dass der Abzug Diwinskys auf Geheiss des Gouverneurs geschehen sei, da dieser nach der ersten Halbzeit seiner Amtsfrist auch die übrige Regierung umbesetzt habe. Demnach soll im Herbst auf keinen Fall eine Gouverneurswahl stattfinden.

Alexander Goworunow, der neue Mann auf Diwinskys Posten ist wie sein Vorgänger ein Ex-KGBler, der seit den Neunzigerjahren in der staatlichen Sberbank (Sparkasse) tätig war, und 2010 zum Berater von Sberbank-Chef German Gref ernannt wurde.

Bild: Igor Diwinsky (links) und Gouverneur Georgi Poltawtschenko an der 1.Maifeier 2012 (Eugen von Arb/ SPB-Herold

www.fontanka.ru

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker >>>

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Sind Gouverneur Poltawtschenkos Tage im Amt gezählt?

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

MAKSA – expressive Kunstbrückenbauerin zwischen Hamburg und Petersburg

mehr…