Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Galerie Borey im November: „Allesseher“ – „Umbra“ – „Diamantenkönig“

Von   /  20. Oktober 2010  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Malerei ist Schwerpunkt im Programm der Galerie „Borey“ von Oktober bis Dezember. Neben Werken vielseitiger Künstler wie Arthur Molew, der nahezu alles gestaltet, was er sieht, werden monothematische Ausstellung, wie jene der jungen Malerin Anna Sinstein gezeigt.

„Allesseher“ Molew (26. Oktober bis 6. November)

Für den Petersburger Arthur Molew ist alles – jeder Gegenstand, jede Landschaft, jedes Licht und jede Farbe Inspiration für ein Bild oder eine Plastik. Seien die Dinge auch noch so alltäglich – zeichnend, malend, fotografierend, montierend macht er daraus etwas Besonderes. Seine Ausstellung „Auch Malerei – Malerei ist überall“ zeigt einerseits die eigene Freude an der kunterbunten Umwelt und animiert andererseits das Publikum dazu, die Augen zu öffnen und sich die Welt etwas genauer und mit Muse anzuschauen.

„Die Kinder des Umbra“ (26. Oktober bis 6. November)

Die junge Petersburger Theater-Künstlerin Anna Sinstein lebt und arbeite sowohl in ihrer Heimatstadt wie auch im kannadischen Toronto. Für sie sind alle, die in einer Stadt leben durch ihre Atmosphäre verbunden. Alle atmen den melancholisch-verträumten Dunst, der sich auch über ihre Umbra-Bilder zieht. Die Bilder erinnern einen an endlose Herbstspaziergänge entlang der Kanäle, durch Hinterhöfe und Parks. Einsam ziehen Menschen durch die leere Stadt – manchmal werden sie durch durch einen Freund oder durch eine Katze begleitet.

„Diamanten-König“ Jaskewitsch (30. November bis 11. Dezember)

Alexander Jaskewitsch wuchs in einer Theaterfamilie auf und wurde nach seiner Kunstausbildung selbst Regisseur für bekannte Theater- und Fernsehinszenierungen. Seine Bilder geben einen Hinweis auf diese Karriere – es sind echte Bühnenbilder. Ihre Motive sind sehr vielfältig, abstrakte Formen und Körper oder eigenwillig zusammen gestellte Stillleben, aber allen ist die Räumlichkeit gemein, die dem Betrachter als Hintergrund für eine Spiel der Phantasie dient.

Galerie Borey, Liteiny Prospekt 58, Tel. 275-38-37, Dienstag bis Samstag von 12.00 bis 20.00 geöffnet, Eintritt frei


Größere Kartenansicht

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Starowoitowa-Mord: Hintergründe nach 20 Jahren nicht aufgeklärt

mehr…