Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

„Die Luft sehen“ – Frankreichbilder von Asya Nemtschenok

Von   /  2. September 2010  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

Von Inna Mezhericher

Im Rahmen des Frankreich-Russland Jahres gibt es in Sankt Petersburg nicht nur die Picasso Ausstellung in der Ermitage, sondern auch ein Projekt der Fotografin Asya Nemtschenok. Sie ist selbstverständlich nicht so weltbekannt wie der grosse Pablo, trotzdem sind ihre Arbeiten sehr ungewöhnlich und atmen durch und durch die Liebe für Frankreich.

Als die Petersburger Fotografin erstes mal in Frankreich war, wunderte sie sich, dass sie „Luft selbst“ sehen kann. Ihre Sinne waren geschärft, und die Sehenswürdigkeiten beindruckten sie. Doch ihre Fotos sind die Beobachtungen der Alltagskultur. Die Fotoserie ist eine Liebeserklärung an Frankreich. Sie selbst sagt: “Touristen „polieren“ mit den Augen die Louvre-Pyramide – ich aber gucke auf die Franzosen welche im Frühling spazierengehen”.

Ihre Arbeiten werden an die Äste von Bäumen im Garten von “Fontany Dom” (Liteyny Prospekt, 53, Eingang unter den Bogen) aufgehängt. Es sind handgefärbte schwarz-weiss Negative – auch als “Fotomalerei” bekannt – danach auf spezielles Papier aufgezogen und daher regen und wetterfest. Die Austellungen “Impressions Francaises” dauert von 7. September bis zum ersten Schnee, der Eintritt ist gratis.

Für jene Leute, die diese Ausstellung zu romantisch finden, kann man eine andere Veranstaltung vorschlagen. Am selben Tag startet die Ausstellung von französischen Mediamalern aus dem Zentrum “Le Cube”. Die Autoren gehören einer Kunstrichtung an, die sich mit der Beziehung zwischen Kunstobjekten und Zuschauern beschäftigt. Die Ausstellung ist bis zum 17. September in der “Smolny Sobor” (Rastrelli Platz, 1)  untergebracht.

    Drucken       Email
  • Veröffentlicht: 8 Jahren vor auf 2. September 2010
  • Von:
  • Zuletzt geändert: September 2, 2010 @ 12:51 pm
  • Rubrik: Aktuell, Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Paul Ammann in Russland: „Ich finde es gut, dass sie an ihr eigenes Land glauben“

mehr…