Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Fotografie, Land- und Objektkunst aus Deutschland, Frankreich und Russland im Kulturzentrum „Puschkinskaja 10“

Von   /  22. Mai 2009  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Im alternativen Kulturzentrum „Puschkinskaja 10“ werden am kommenden Wochenende drei neue Ausstellungen eröffnet. Im „Gewächshaus“ („Parnik“) im Innenhof stellt die junge Fotografin Anastasia Basowa aus und in der „Türengalerie“ („Dwer“) der französische Objektkünstler Lorent Mazar. Das Museum für Nonkonformistische Kunst stellt das Werk des Deutschen Kurt Fleckenstein vor.


„Push“ – so heisst die Installation des französischen Objektkünstlers Laurent Mazar, die am Samstag, den 23. Mai um 16 Uhr in der kleinen „Türengalerie“ eingeweiht werden wird. In einer „Lightbox“ voller Energie werden Fotografie und Lichteffekte kunstvoll miteinander verschmolzen. (23. Mai – 21. Juni)

Szenen, die zum Schmunzeln oder Nachdenken bringen

Im Mittelpunkt von Anastasia Basowas Fotografien stehen Menschen in den Strassen Petersburgs und anderen europäischen Städten. In verspieltem Blickwinkel fängt die Astrologiestudentin ihre Umgebung in Farbe und Schwarzweiss ein und hält Szenen fest, die einen zum Schmunzeln oder zum Nachdenken bringen.

Wer am Sonntag, den 24. Mai um 17.00 in den Innenhof des Kulturzentrums kommt, kann vielleicht einem Eröffnungskonzert mit Geige und Saxophon beiwohnen, das die Künstlerin ihrem Publikum widmet. (24. Mai – 21. Juni)

Lanschaftsarchitekt mit „Kunst-Knick“ in der Karriere

Ausstellung «New Way of Life» des Mannheimer Künstlers Kurt Fleckenstein. Der Landschaftsarchitekt brach 1999 seine Karriere ab und betätigt sich seither als Künstler im Bereich Land Art, Objekt- und Installationskunst. Er beschäftigt sich mit dem Leben der Menschen im Osten Europas nach dem Fall des Eisernen Vorhangs und ihrem Umgang mit dem Kapitalismus, der ihr Leben tiefgreifend verändert hat. (23. Mai – 21. Juni)

Art-Center «Puschkinskaja 10», ul. Puschkinskaja 10, Eingang vom Ligowski-Pr. 53. Eintritt frei. Tel. 764-52-58.

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Kunst durchs Guckloch – Petersburg hat eine “Türengalerie”

Anklicken


    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Festival des deutschen Films 2018 im Kino „Rodina“

mehr…