Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Filmreife Story: Schweizer Agent in Liebesfalle von russischer Spionin getappt?

Von   /  25. März 2016  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

spn.- Während die Beziehungen der EU zu Russland mitten in der politischen Krise zu einem eisigen Nullpunkt gesteuert werden, scheinen einzelne Menschen aus dem Geheimdienst-Milieu das Eis eher zu brechen: Ein Schweizer Agent soll sich in eine Russin verliebt haben, wonach sein Chef ihn „aus Angst vor den Russen“ feuern ließ, berichten Schweizer Medien.

Bei einer Konferenz in Moskau, soll ein Mitarbeiter des Schweizer Nachrichtendienstes sich in eine junge Russin verliebt haben und sogar auf eine Beziehung eingegangen sein. Später sei der Mann aus dem NDB unter Direktor Markus Seiler allerdings gefeuert worden – Grund sei angeblich die Liebesaffäre mit der Russin.

„Ließ Putin eine Agentin auf den Schweizer Schlapphut ansetzen? Einige Beobachter im Geheimdienst-Milieu mutmaßen, der Nachrichtendienst um Direktor Seiler habe aus Angst vor den Russen überreagiert: Es könne sich durchaus um eine harmlose Liebesbeziehung gehandelt haben. Eine Version, die dem Vernehmen nach auch der betroffene Mitarbeiter vertritt“, schreibt die Aargauer Zeitung.

NDB: Kein Kommentar

Zudem sei eine Entlassung nicht ungewöhnlich, da auch hochrangige Bankangestellte unter Umständen versetzt werden, wenn sie durch private Beziehungen die Interessen der Firma zu verletzen drohen, teilte ein anonymer Geheimdienst-Kenner der Schweizer Zeitung „20 Minuten“ mit.

Bislang habe der Nachrichtendienst direkte Fragen nicht beantwortet und auch nicht dementiert. „Der NDB gibt dazu keinerlei Kommentare ab“, zitiert das Blatt die NDB-Chefsprecherin Isabelle Graber aus einer E-Mail. 2011 hatte sich bereits ein ähnlicher Fall in der Schweiz ereignet: Der Chef der Bundeskriminalpolizei Michael Perler verlor damals seinen Job, da er zu einem „Sicherheitsrisiko“ für das Land geworden sei.

Bild: Nachrichtendienst des Bundes NDB

www.sputniknews.com

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Verurteilte russische Agentin in Deutschland offenbar von Moskau freigekauft

Estland und Russland tauschen Agenten aus

[ad#ad-3]

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

WM2018 – was rund um den Fussball geschieht: Warnung der Familienministerin vor Sex mit Ausländern – überhöhte  Preise für Ausländer in Restaurants

mehr…