Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Erstes schwimmendes Atomkraftwerk für die Arktis 2016 fertiggebaut

Von   /  27. August 2015  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

spn.- Das weltweit erste schwimmende Atomkraftwerk wird gegenwärtig im Baltischen Werk in St. Petersburg gebaut und soll 2016 in Betrieb genommen werden. Der zweite russische schwimmende Energieblock des Atomkraftwerkes „Akademik Lomonossow“ soll bis 2030 gebaut werden, wie der Vizegeneraldirektor des russischen AKW-Betreibers Rosenergoatom, Sergej Sawjalow, gegenüber Journalisten sagte.

Der Atomenergieblock wird das auf der nördlichen Pazifik-Halbinsel Tschukotka funktionierende und bis 2019 stillzulegende Atomkraftwerk Bilibinskaja und das Wärmekraftwerk Tschaunskaja ersetzen, was vom Standpunkt einer sicheren und reibungslosen Energieversorgung der Region aus durchaus wichtig ist. Für eine dauerhafte Erzeugung von Strom und Wärme während der Umladung von Kernbrennstoff und der Reparaturarbeiten am ersten Block sei ein zweiter erforderlich.

„Wir haben vor, im Jahre 2019 in Pewek, der nördlichsten Stadt Russland, die Arbeit aufzunehmen und binnen zehn Jahren den ersten Betriebszyklus zu beenden. Deswegen werden wir unbedingt in diesem Zeitraum einen zweiten Energieblock bauen“, sagte Sawjalow.  „Weil der zweite Block funktionell optimiert sein wird, werden sich die Bauzeiten eindeutig um 40 Prozent verringern.“

Das schwimmende AKW „Akademik Lomonossow“ wird nach dem Prinzip der serienüblichen Atomenergieanlage für Eisbrecher entwickelt und ist das Vorzeigeprojekt für eine künftige Serie von mobilen Atomenergieblöcken geringer Leistung, die Industriebetriebe, Hafenstädte sowie auf Schelfs gelegene Öl- und Gasförderanlagen mit Strom versorgen können.

Bild: Wikimedia Commons

www.sputniknews.com

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Erstes schwimmendes AKW der Welt wird in Petersburg gebaut

[ad#ad-3]

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

14. Festival des deutschen Films in St. Petersburg

mehr…