Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Erste Tickets für „Allegro“-Hochgeschwindigkeitszug Petersburg-Helsinki erhältlich

Von   /  18. Oktober 2010  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Der Pendolino-Schnellzug, der die finnische Hauptstadt und Piter ab Dezember verbindet, soll für eine Verdoppelung der Reisenden auf dieser Strecke führen. Neben einer starken Fahrzeitverkürzung soll eine mögliche Einführung der Dreitage-Visafreiheit die Attraktivität für Touristen erhöhen. Bereits sind Tickets für die ersten Fahrten erhältlich.

Von Petersburg nach Helsinki wird der „Allegro“ jeweils um 6.40 Uhr und um 15.25 Uhr starten – in die Gegenrichtung um 10.00 und um 15.00. Zwischenhalte werden in Wyborg, Vainikkale, Kouvole, Lachti, Tikkurile und Pasile. Jede Zugskomposition verfügt über 344 Sitzplätze, wovon 296 zweiter und 48 erster Klasse.

Passagierzahlen zwischen Russland und Finnland verdoppeln

Die russische Staatsbahn RZD und die finnische Eisenbahn VR verfolgen mit dem „Allegro“-Projekt ergeizige Pläne – innerhalb der kommenden vier Jahre soll die Anzahl Bahnpassagiere zwischen Finnland und Russland auf rund 800.000 jährlich erhöht werden. Hauptgrund für den Zuwachs soll die schnelle, unkomplizierte und komfortable Reise sein, welche die italienischen Pendelzüge versprechen. Mittels modernisierter Schienennetze soll die Fahrtzeit von 3,5 Stunden auf letztlich drei Stunden verkürzt werden. Die Zoll- und Passkontrollen werden im Zug stattfinden, dank modernster Technik sollen die Züge auch im Winter zuverlässig funktionieren.

Teure Bahntickets

Mit Vorsicht beurteilen laut „Kommersant“ Experten diese Pläne – Ursache für die Skepsis ist der happige Fahrpreis von 84 Euro in der zweiten und 104 Euro in der ersten Klasse. Gegenüber den bisherigen Schnellzügen „Sibelius“ und „Repin“, die die Strecke in sechs Stunden zurücklegen, bedeutet das eine deutliche Preissteigerung von 20 Euro. Zwischen Finnland und Russland sind neben der Bahn ausserdem relativ günstige Konkurrenten unterwegs, so zum Beispiel die Fähre Princess Maria (Fahrpreis ab 25 Euro) oder Autobusse (Fahrpreis 28 Euro).

Eine deutliche Aufwertung der Zug-Reise bedeuten sicher die mobilen Kontrollen im „Allegro“ – das unter Russen verhasste Schlangestehen wird ausgeschaltet. Zusätzlich versucht die RZD-Direktion nun bei der Regierung dieselben Reiseerleichterungen herauszuschinden, die bereits für Fährtouristen gelten – die visafreie Einreise für drei Tage.

Bild: Wikimedia Commons

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker >>>

Weitere Artikel zu diesem Thema:

“Allegro”-Zug nimmt am 12. Dezember Verkehr zwischen Helsinki und Petersburg auf

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Petersburger Gouverneur Poltawtschenko ausgewechselt

mehr…